31.01.13 16:17 Uhr
 190
 

Fußball: Massive Kritik an Wintertransfers

Am heutigen Donnerstag geht die zweite Transferperiode einer Fußballsaison zu Ende. Viele Klubs wurden auch dieses Jahr auf dem Transfermarkt wieder sehr aktiv. Dieses Verhalten ruft nun breite Kritik hervor. Führende Fußballfunktionäre beklagen dabei eine Wettbewerbsverzerrung.

UEFA-Präsident Michel Platini sagte: "Das Transferfenster im Winter wurde geschaffen, um in einigen wenigen Situationen eine gewisse Anzahl an Geschäften zu erlauben. Insgesamt schädigt es den Wettbewerb". Arsenal-London-Trainer Arsene Wenger schlug eine Begrenzung auf zwei Transfers im Winter vor.

Aus der Bundesliga kommt ebenfalls Kritik. Heribert Bruchhagen, Vorstandschef von Eintracht Frankfurt, bezeichnete Wintertransfers als unfair. Er sprach sich dafür aus, nur noch das Geld verwenden zu dürfen, dass aus Spielerverkäufen stammt. Andere Manager favorisieren eine Begrenzung der Transfers.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Kritik, Winter, Transfer, UEFA
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld
Fußball: Lyon-Tormann wird von Böller getroffen und erleidet Hörverlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2013 19:37 Uhr von sicness66
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Flaming. Die Wintertransfers wurde u.a. eingeführt, um Teams zu unterstützen, die zum Beispiel mit Verletzungen zu kämpfen haben. Da ist das auch richtig.

Die Wettbewerbsverzerrung entsteht dann, wenn ein Verein, der sagen wir auf Platz 12 nach der Hinrunde steht, Schulden aufnimmt, um sich gute Spieler im Winter zu holen, und dann am Ende auf einem Europapokalplatz steht, und diese Investition wieder refinanzieren kann.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Medien bezeichnen Donald Trump als "diplomatischen Anfänger"
Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?