31.01.13 13:19 Uhr
 218
 

Fußball: Machte Pep Guardiola für elf Millionen Werbung für die WM-Vergabe an Katar?

Die französische Zeitung "France Football" veröffentlichte einen Bericht, in dem es um angebliche Bestechung bei der Abstimmung zur Fußball-WM-Vergabe 2022 geht.

Der künftige Bayern-Trainer Pep Guardiola soll dabei elf Millionen Euro dafür bekommen haben, dass er Werbung für Katar als WM-Gastgeber macht.

"Man musste natürlich großzügige Botschafter für ein Land zahlen, das nie einen bekannten Fußballer hervorgebracht hat. Die Rekrutierung von Pep Guardiola, Zinedine Zidane Bora Milutinovic, Ronald de Boer und Roger Milla hat 5,5 Millionen plus Bonuszahlungen gekostet", schreibt "France Football".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Werbung, Katar, Bestechung, Vergabe, Fußball-WM 2022, Josep Guardiola
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball-WM 2022: Katar möchte Alkoholverbot in Stadien durchsetzen
Fußball-WM 2022: FIFA reagiert gelassen auf Klageankündigung wegen Katar
Fußball-WM 2022 in Katar: Nach wie vor unwürdige Arbeitsbedingungen auf Baustellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball-WM 2022: Katar möchte Alkoholverbot in Stadien durchsetzen
Fußball-WM 2022: FIFA reagiert gelassen auf Klageankündigung wegen Katar
Fußball-WM 2022 in Katar: Nach wie vor unwürdige Arbeitsbedingungen auf Baustellen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?