30.01.13 15:15 Uhr
 1.460
 

Energie: Bürger sollen sich finanziell am Leitungsbau beteiligen

In Schleswig-Holstein startet ein Pilot-Projekt, bei dem sich Bürger am Stromnetzausbau beteiligen können. Dafür sollen sie fünf Prozent Zinsen bekommen.

Das Projekt soll bis zu 40 Millionen Euro an privatem Kapital einbringen.

Ministerpräsident Torsten Albig sagt zu dem Projekt: "Eine finanzielle Beteiligung von Bürgern an Netzen ist eine klasse Idee." Es sei auch ein Beleg dafür, dass "Politik und Tennet zusammen Probleme lösen können".


WebReporter: paderlion
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bürger, Strom, Energie, Leitung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2013 15:21 Uhr von Katzee
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Tennet scheint nicht genug Geld zu haben, um das Leitungsnetz auszubauen. Zwar haben sie sich den größten Teil unseres Leitungsnetz unter den Nagel gerissen, können aber die damit verbunden Auflagen, das Leitungsnetz auszubauen, nicht leisten. 5 % Zinsen hört sich zwar gut an, aber was passiert mit den Einlagen, wenn Tennet doch Pleite geht? Arrividerci Einlagen? http://www.ftd.de/...
Kommentar ansehen
30.01.2013 16:07 Uhr von _Illusion_
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe ich das richtig?

Ich lasse mir ein StromNetz finanzieren, um später ein Produkt zu liefern, für das ich natürlich Geld verlange?

Da würde sich doch anbieten, dass die Strompreise danach so angepasst werden, dass sich die Nutzer die ihnen zustehenden Zinsen quasi selbst bezahlen bzw. selbst verdienen?

Bei soviel Genialität fehlen mir echt die Worte :-)

Wer da mitmacht, dem ist nicht mehr zu helfen.

[ nachträglich editiert von _Illusion_ ]
Kommentar ansehen
30.01.2013 17:40 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Klasse Idee?
Bei der Bank würde das derzeit weniger als 5% kosten - vorausgesetzt der Laden ist kreditwürdig...
Kommentar ansehen
30.01.2013 19:18 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
5% sind doch ein Witz, dafür würde ich mein Geld nicht mal bewegen *lach*
Kommentar ansehen
30.01.2013 20:04 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Wolfsburger: Festzinsen sind derzeit im Bestfall bei 7%. Der Netzstrombetreiber schlägt im Grunde 2 Fliegen mit einer Klappe:

1. Er wird die lästigen Querulanten los indem er sie mit mehr als dem Doppelten Zinssatz lockt, den sie mit Tagesgeldern bekommen könnten.

2. Er bekommt einen radikal günstigen Kredit

Eigentlich ist das fast eine Erschleichung einer Banklizenz, sie bekommen 2% Zinsermäßigung für lau.
Kommentar ansehen
30.01.2013 20:41 Uhr von ishariot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es sei auch ein Beleg dafür, dass "Politik und Tennet zusammen Probleme lösen können"

Oh ja, Politik und Wirtschaft finden immer einen Weg um die Kosten vergesellschaften und die Gewinne privatisieren zu können!

[ nachträglich editiert von ishariot ]
Kommentar ansehen
31.01.2013 19:13 Uhr von Kanga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die bürger beteiligen sich schon seit jahrzehnten an den ausgaben für neue leitungen...
nur das geld geht nicht dahin wo es hinsoll

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?