30.01.13 14:31 Uhr
 426
 

USA: Adoptiveltern sperren Kind in Käfig ein und gehen dann ins Kino

Ein Paar aus Las Cruces (New Mexico) hat ihr acht Jahre altes behindertes Adoptivkind in einem Holzverschlag eingesperrt und ging dann mit den anderen drei Kindern ins Kino.

Der Ex-Mann der Frau hatte das Paar gesehen, wie es im Kino war und bemerkte, dass die Achtjährige fehlte. Der Mann war der Annahme, dass das Pärchen die Kleine alleine zu Hause gelassen hatte.

Als die Familie vom Kinobesuch zurück kam war die Polizei schon vor Ort. Als das Wohnmobil geöffnet wurde, bemerkte ein Polizist, dass in der Ecke eine Holzkäfig stand, wo das Mädchen drin saß. Das Pärchen wird jetzt wegen Verletzung der Sorgfaltspflicht angeklagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Kind, Kino, Käfig
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2013 14:31 Uhr von angelina2011
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Denen müsste man sofort alle Kinder wegnehmen. Zweitens sollte man diese Unmenschen auch mal für ein paar Tage in einen Holzverschlag einsperren. Unfassbar.
Kommentar ansehen
30.01.2013 14:34 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Vorteil ist, die USA handhaben solche Dinge etwas anders als wir hier in D.
Kommentar ansehen
30.01.2013 15:00 Uhr von ohyeah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar, wie kann man überhaupt einer familie welche in einem wohnwagen haust und bereits 3 kinder hat, das sorgerecht für ein behindertes kind übergeben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?