30.01.13 14:03 Uhr
 106
 

Bistum Münster: Priester und Mitarbeiter beginnen Seminare gegen sexuelle Gewalt

Das Bistum Münster hat Seelsorger beauftragt, welche jetzt Seminare für die Priester und Bedienstete abhalten.

In zwei bis drei Jahren sollen alle 1.250 Priester und die 50.000 Beschäftigten in Kinder und Jugendeinrichtungen des Bistums in Vorbeugungsmaßnahmen gegen sexualisierte Gewalt geschult sein.

"Wir wollen mit diesen Schulungen klar machen: In unserer Kirche gibt es keinerlei Toleranz für das Verbrechen sexualisierte Gewalt", sagte Bischof Genn.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gewalt, Mitarbeiter, Münster, Priester, Bistum
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2013 15:43 Uhr von funnymoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, wenn sich so eine sittenlose Schlampe vergewaltigen läßt, dann muß sie das Balg eben austragen!
Kommentar ansehen
30.01.2013 16:32 Uhr von Anima_Amissa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe ich es richtig, dass es bei den Seminaren darum geht, den besagte Priestern und Mitarbeitern beizubringen, wie und weshalb sie sich nicht mehr an anderen sexuell vergehen sollen...? :3

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geblitzt: Andere Person angeben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?