30.01.13 12:50 Uhr
 150
 

Wegen PCIe-Flash-Boards: Seagate beteiligt sich an Virident

Den Markt für PCIe-Flash-Karten hat Festplattenspezialist Seagate vollkommen verschlafen. Im Rahmen einer engen Kooperation mit dem PCIe-Flash-Experten Virident will man nun aufholen.

Diese Flash-Boards werden direkt in den Server eingebaut, wodurch die CPU diese Speicherkarten anspricht wie DRAM-Memory. Das Ergebnis ist ein extrem schneller Datentransfer.

Es wird nämlich die Standard-Speicherschicht der Betriebssysteme sowie den Overhead von Festplatten-/SSD-basierenden Protokollen umgangen. Die Virident-Modellfamilie "FlashMAX II" ist mit Kapazitäten von 550 Gigabyte bis 2,2 Terabyte erhältlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Justus5
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Server, Festplatte, Flash, Seagate
Quelle: www.speicherguide.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2013 14:52 Uhr von RonanDex2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Virident? noch nie gehört...
Kommentar ansehen
30.01.2013 19:47 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht nix. Wird man wohl bald öfters hören....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus
Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?