30.01.13 06:10 Uhr
 2.908
 

Asteroid 2012 DA14 wird am 15. Februar in 27.700 km Abstand die Erde passieren

Der Asteroid 2012 DA14 erregt derzeit bei der US-Weltraumbehörde NASA große Aufmerksamkeit. Jedoch nicht, weil er für die Erde gefährlich werden könnte, denn laut NASA besteht keinerlei Gefahr einer Kollision, wenn er am 15. Februar im Abstand von 27.700 km (ca. 17.200 mi) an der Erde vorbeifliegt.

Vielmehr liegt der Grund für die Aufmerksamkeit darin, dass es sich bei diesem Vorbeiflug um einen Rekordanwärter handelt. Dabei ist der vermutlich steinerne 2012 DA14 mit seinen ca. 50 Metern Breite weder besonders klein noch besonders groß und alles in allem ein ziemlich typischer erdnaher Asteroid.

Seitdem aber in den 90er Jahren erstmals regelmäßig der Himmel überwacht wurde, ist kein so großes Objekt so nah an der Erde vorbeigezogen. Geschätzt passiert alle 40 Jahre ein solcher Asteroid die Erde, während sie jedoch nur alle 1.200 Jahre von einem Asteroiden dieser Art getroffen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: b4ph
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Februar, Asteroid, Abstand
Quelle: science.nasa.gov

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2013 08:53 Uhr von Jaegg
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
"... dass es sich bei diesem Vorbeiflug um einen Rekordanwärter handelt."

ja und welchen rekord?
"..alles in allem ein ziemlich typischer erdnaher Asteroid."

aha ..

"..während sie jedoch nur alle 1.200 Jahre von einem Asteroiden dieser Art getroffen wird."

wann wurden wir denn das letzte mal von asteroiden mit 50m durchmesser getroffen? ^^ dürfte doch relativ verheerende auswirkungen gehabt habe...
Kommentar ansehen
30.01.2013 08:59 Uhr von b4ph
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Jaegg:

"Seitdem aber in den 90er Jahren erstmals regelmäßig der Himmel überwacht wurde, ist kein so großes Objekt so nah an der Erde vorbeigezogen."

Es sind zwar schon etliche Objekte dieser Art so nah und auch näher an uns vorbeigezogen - nur haben wir es nie gemessen oder ... messen können.
Kommentar ansehen
30.01.2013 09:42 Uhr von b4ph
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@aberaber:

Wieso Warnung? Hab ich das irgendwo reißerisch gestaltet und geschrieben, dass mal wieder die Welt untergeht?

Kannst´ das gleiche gern auch nochmal bei allen Miley Cyrus Nachrichten schreiben. Die finde ICH nämlich total uninteressant.
Kommentar ansehen
30.01.2013 10:13 Uhr von Luxembourg
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zum vergleich:

Entfernung Erde-Mond: 384 401 km

Asteroid: 27.300 KM

das heißt was? genau dass er sich in die Gefahrenzone begibt wo es einen satteliten treffen könnte aber das wird nicht im Artikel erwähnt obwohl es mehr als möglich ist

[ nachträglich editiert von Luxembourg ]
Kommentar ansehen
30.01.2013 11:11 Uhr von Hasskasper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
... und zwar in der Steinigen Tunguska.

@aberaber
vielleicht finden es andere aber recht interessant. Zum Beispiel alle, die sich für Raumfahrt und Astronomie interessieren.
Aber es dürfte kaum einen interessieren, ob es dich interessiert oder nicht.
Wenn ein Asteroid tatsächlich einschlagen würde, bräuchte es dich wahrscheinlich auch nicht mehr interessieren, bzw. es wäre so oder so nicht mehr möglich, dass es noch jemand bei ShortNews postet.
Kommentar ansehen
30.01.2013 11:14 Uhr von Hasskasper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"...hm, das eröffnet ganz neue perspektiven. vielleicht trifft es ja den fernsehsatelliten von RTL :D "

Aber dann verlieren die ganzen Intelligenzverweigerer ihre einzige Freizeitbeschäftigung und gehen anderen auf den Sack! Das wäre auch nicht gut. Brot und Spiel sind wichtig für´s Volk, damit sie die Klappe halten. Das wußte man schon im alten Rom ;-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?