29.01.13 20:21 Uhr
 808
 

Duisburg möchte mehr Migranten-Integration und bittet Bevölkerung um Mithilfe

Die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände Duisburg möchte, dass Duisburger die Integration von Migranten selbst mit anpacken. Ihrer Meinung nach würde man auf Geld von EU, Bund oder Land lange warten.

Zwar gebe es ab 2014 durch die Einführung der uneingeschränkten Freizügigkeit bereits große Zuwanderungswellen. Allerdings möchten die Wohlfahrtsverbände nicht so lange warten.

Karl-August Schwarthans von der Awo-Integrations gGmbH betonte, dass Duisburg "kein Problem mit Sinti und Roma" hat. Klaus Kreitz vom Deutschen Roten Kreuz fügte hinzu: "Schminkt euch den Gedanken ab, dass es EU-, Bundes oder Landesmittel gibt. Wir werden es gemeinsam schultern müssen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KillingTO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Duisburg, Bevölkerung, Zuwanderung, Migration
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2013 20:30 Uhr von Treibeis
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Hmja, die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände möchte also ihre Arbeitsplätze sichern, oder verstehe ich das bloß falsch?
Kommentar ansehen
29.01.2013 20:42 Uhr von b4ph
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
War einer von denen schon mal in Duisburg-Hochfeld...?

Ghetto ist gar kein Ausdruck. Und wenn sich Ghettos bilden, ist die Integration eh gescheitert.
Kommentar ansehen
29.01.2013 20:47 Uhr von bpd_oliver
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
>> betonte, dass Duisburg "kein Problem mit Sinti und Roma" hat

Noch nicht, weshalb Duisburg das ändern möchte...
Kommentar ansehen
29.01.2013 21:39 Uhr von kingoftf
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Marxloh gehört doch zum Staatsgebiet der Türkei.


http://www.gdp.de/...


Der Artikel "Gewalt gegen Polizisten"

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
29.01.2013 22:17 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@b4ph
"War einer von denen schon mal in Duisburg-Hochfeld...?
Ghetto ist gar kein Ausdruck. Und wenn sich Ghettos bilden, ist die Integration eh gescheitert."

Ei das wollen die doch bekämpfen, dabei geht es doch bei der Integration, die sie fördern wollen ^^

Hilf auch du mit diese Leute zu integrieren, sprich mit ihnen, biete ihnen deine Hilfe an *g

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?