29.01.13 17:48 Uhr
 280
 

Falsche Prognosen: Warum Griechenland immer noch in der Währungsunion ist

Viele Experten waren der Meinung, dass Griechenland spätestens 2012 aus dem Euro austreten werde. Jedoch bewahrheitete sich diese Prophezeiung bislang nicht.

Ein Einflussfaktor für den bisherigen Verbleib der Griechen in der Eurozone könnte die nahende Bundestagswahl in Deutschland sein. Man wolle den Bürger nicht verunsichern und ermöglicht es Griechenland durch politische und finanzielle Hilfen im Euro-Raum zu verbleiben. Eine Rezession wäre für eine Wiederwahl ungünstig.

Offenbar waren die Prognosen deshalb falsch, weil Ökonomen in ihre Analysen die politischen Faktoren nicht genügend einbeziehen konnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rexmund
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Griechenland, Ökonom, Währungsunion
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam
China warnt USA vor Einmischung im südchinesischen Meer