29.01.13 11:56 Uhr
 982
 

Henryk M. Broder: "Israel ist heute der Jude unter den Staaten"

Der Schweizer Tagesanzeiger führte am heutigen Dienstag ein Interview mit dem Publizisten Henryk M. Broder über Antisemitismus, Israelkritik und die Augstein-Debatte. Broder ist der Meinung, dass der Antisemitismus sich heute unter dem Deckmantel der Israelkritik versteckt.

Broder moniert weiter, dass die "Israelkritik" heute eine beliebte Sache ist, aber man komischerweise kaum etwas von Türkei-Kritikern oder Somalia-Kritikern hört. So befassen sich zum Beispiel 50 Prozent von Jakob Augsteins Kolumnen zu außenpolitischen Themen mit Israel.

Laut Broder ist der Antisemitismus mit der Zeit gegangen und hat sich gewandelt. Broder sagt weiter, dass er dem Soziologen Wolfgang Pohrt zustimmt, der sagte: "Der Massenmord an sechs Millionen Juden verpflichtet die Deutschen dazu, aufzupassen, dass die Juden nicht rückfällig werden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Herribert_King
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Kritik, Jude, Antisemitismus, Henryk M. Broder
Quelle: www.tagesanzeiger.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2013 11:56 Uhr von Herribert_King
 
+6 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:08 Uhr von Rechthaberei
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Und Deutschland ist heute der Schwule unter den Nationen.



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:29 Uhr von RUPI
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Broder ignoriert man einfach .... mehr muss man bei dieser Person nicht tun.
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:29 Uhr von fuxxa
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Er ist definitiv kein Shortnews-User, wenn er nichts von Türkei-Kritikern hört ;)
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:31 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
29.01.2013 12:29 Uhr von fuxxa

Es geht nicht um den Stammtisch, sondern um den links-intelektuelle-Feuilleton..
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:33 Uhr von EIKATG
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
und täglich hetzt das M....... umrmeltier ;)
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:35 Uhr von Herribert_King
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
29.01.2013 12:33 Uhr von EIKATG

Setz dich doch einfach mal mit den Inhalten auseinander.. So machst du es dir wirklich sehr einfach..
Kommentar ansehen
29.01.2013 13:18 Uhr von EIKATG
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ King

Jo, ich wollte es mir auch einfach machen. Ich habe mich schonmal mit Herrn M. etwas länger beschäftigt, und kann diesem Menschen absolut 0, aber auch wirklich garnichts abgewinnen.

Gerade Herr Broder hat den Begriff des Antis. stark inflationär benutzt. So muss er sich nicht wundern wenn dieser Begriff seinen schrecken verliert.
Dann kommt wie immer die selbe Lyrik zum Thema... "Israelkritik ist Antisemi", "Teutschland ist immer noch so Antisemi wie eh und je" und dann wundert sich dieser Mensch das man ihn als... sagen wir mal komischen Vogel wahrnimmt.

Schon der Begriff Antisemitismus ist in meinen Augen eine Irreführung... oder um es einfach zu sagen: Wenn ich einen Türken als scheiß Muslimen beleidigen würde wäre es Rassismus, wenn ich einen jüdischen Mitbürger als scheiß Juden beleidigen würde wäre es Antisemi (Was ich zum glück weder so noch so machen würde).
Da der Begriff des Antisemi negativer belegt ist als der des Rassismus wäre zweitere Beleidigung eine "schlimmere". Für mich sind aber beide Begriffe gleich schlimm! Aber das ist ein anderes Thema
Kommentar ansehen
29.01.2013 13:25 Uhr von Herribert_King
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
29.01.2013 13:18 Uhr von EIKATG

Achso.. mit anderen Worten: Nicht die Antisemiten sind schuld das der Begriff sich abnutzt, sondern die die Antisemitismus aufzeigen.. ist ja interessant..

Setz dich doch mal mit den Argumenten Broders und anderen auseinander warum und welche Israelkritik als antisemitisch betrachtet wird... denn es wird nicht als Antisemitismus bezeichnet wenn man Israel kritisiert, sondern wie diese Kritik aussieht und mit welcher Intention diese Kritik daherkommt.
Kommentar ansehen
29.01.2013 15:31 Uhr von daguckstdu
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Rupi

"Broder ignoriert man einfach .... mehr muss man bei dieser Person nicht tun."

Verständlich ist diese Reaktion, wer will schon drauf hingewiesen werden welchen Müllberg er immer noch vor der eigenen Haustür liegen hat, trotz aller Bekenntnisse das er abgearbeitet sei! Ja den Pathologischen Antisemiten passt das gar nicht! Hat man es doch mittlerweile wenigste es soweit geschafft, seinen Hass hinter geheuchelte Kritik zu verbergen! Und wer will schon als Lügner betitelt werden! Nicht die heutige Gutmenschen Fraktion!
Kommentar ansehen
29.01.2013 15:33 Uhr von daguckstdu
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
"und täglich hetzt das M....... umrmeltier ;)"

Oh, einige sind es immer noch nicht gewöhnt, das man auf Widerstand stößt. Ja der Böse Jooode aber auch, wie kann er das nur tun! :))
Kommentar ansehen
29.01.2013 15:38 Uhr von RUPI
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@daguckstdu

Zionisten, wie Broder einer ist, haben so zahlreiche und große Müllberge vor der eigenen Haustür liegen, dass solche Personen die letzten sind die sich über Müllberge vor anderen Türen aufregen sollten.

Wenn man dies aber trotzdem macht, und so tut als wenn die eigenen Müllberge inexistent sind, ist man ein Heuchler .... und zwar einer der schlimmsten Sorte.

Aber diese Feststellung wurde ja schon an anderer Stelle gemacht und es gibt dazu nichts weiter zu sagen.

Heuchler sind, egal woher sie kommen, einfach nicht ernst zu nehmen und zu ignorieren - auch dann nicht - wenn sie weiterhin unreflektiert herumplappern und auch noch die Frequenz des Geplappers erhöhen.

[ nachträglich editiert von RUPI ]
Kommentar ansehen
29.01.2013 15:42 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
29.01.2013 15:38 Uhr von RUPI

Soso.. Broder muss also kollektivschuld-mäßig den Müllberg der "Zionisten" tragen.. achso... Und kannst du mir auch erklären was er persönlich für einen Müllberg hat, oder ist das egal weil die Juden kollektiv haften?
Kommentar ansehen
29.01.2013 15:43 Uhr von daguckstdu