29.01.13 10:35 Uhr
 3.638
 

Internet-Zensur: Wie kann man sie umgehen?

Vor Kurzem fand der 29. Chaos Computer Club Congress in Hamburg statt. Der Mathematiker Jens Kubieziel hat dabei einen Teil der Software aufgezeigt, mit der Internetzensur umgangen werden kann.

Laut "Heise" ist sein Lieblings-Programm das "Tor"-Netzwerk. "Tor" gibt es als Browser-Plugin, App oder eigenen Browser. Der größte Nachteil an "Tor" ist die Geschwindigkeit.

Weiter erwähnte Kubieziel "Proximax". Hier wird ein Proxy-Pool hergestellt, das geht aber nur eine gewisse Zeit lang und zwar so lange, bis die Vermittlungsinstanz gesperrt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Zensur, Kongress, Chaos Computer Club, Umgehen
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2013 10:46 Uhr von stoske
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Mit Tor ist es möglich im Netz anonym zu bleiben. Zensur ist das selektive Vorenthalten bestimmter Informationen. Was diese völlig unterschiedlichen Dinge nun miteinander zu tun haben, wird weder in der News noch in der Quelle erklärt.
Kommentar ansehen
29.01.2013 11:09 Uhr von stoske
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@JohnKlautPickert: Schönen Dank. Das sollte gleich in der News stehen.
Kommentar ansehen
29.01.2013 11:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Was versteht man unter Internet-Zensur?
Ist damit gemeint, dass man nicht auf gewisse YouTube-Inhalte zugreifen kann, was aber keine "Zensur", sondern eine finanzielle Streiterei zwischen Google und GEMA ist?
Oder geht es um den Zugriff auf gesperrte rechsextremistische Seiten? "Zensur" ist für mich nur, wenn der Staat eine Seite sperrt.
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:15 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ihhhh immer diese Raubkopierer mit dem jdownloader :)
Kommentar ansehen
29.01.2013 13:34 Uhr von Daffney
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nun ich werde in Hamburg angezeigt, obwohl mein ISP in Karlsruhe ist.
Kommentar ansehen
29.01.2013 14:16 Uhr von Adam_R.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@JKP
Zum downloaden oder für Youtube ist Tor absolut ungeeignet. Tor tunnelt zwar deinen Datenstrom soweit aber dein Browserplugin, dass du z.B. zum Abspielen eines YT-Videos brauchst, sucht sich einen Weg am Tortunnel vorbei. Ausserdem ist Tor für Downloads zu langsam und du verstopfst unnötig die Leitung.
Für den JD Downloader oder zu GEMAverarschen auf YT würde ich lieber einen Proxy nehmen.
Kommentar ansehen
29.01.2013 14:34 Uhr von DasMerkel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@aberaber

anonymität brauchen nur leute im web, welche etwas zu verbergen haben. illegale aktivitäten von illegalen downloads bis zum besuch von kinderchats...

Scheinst ja vom Fach zu sein!!!^^



[ nachträglich editiert von DasMerkel ]
Kommentar ansehen
29.01.2013 15:45 Uhr von FallofIdeals
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tor ist so eine Sache, großer Nachteil wie gesagt die Geschwindigkeit.
Dazu kommt, was zwar nicht nur von Nachteil ist, dass das Ding OpenSource ist, wodurch es dem ein oder anderen keine Probleme bereiten sollte, die Funktionsweise zu verstehen und somit dem ahnungslosem Nutzer "im Schatten der Sicherheit" ein Bein zu stellen.
Sehr viele Scriptkiddies anzutreffen.


@John
Das kannst du mit jedem anderen Proxy auch.
Kommentar ansehen
29.01.2013 16:18 Uhr von RazonT
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Daffney:
Was soll das heißen?
Geolocation - also das Anzeigen einer Position zu einer IP - basiert im Grunde auf einer Großen Datenbank in der steht welche IP oder welche "ähnliche" IP an welchem Ort gesehen wurde (anhand von Datamining). Da ISPs normalerweise IP-Adressbereiche je nach geographischer Lage verteilen, trifft das somit oft zu. Aber eben nicht immer. Innerhalb eines Landes kann es da auf jeden Fall zu Verschiebungen kommen. Global gesehen (auf Länderebene) hat aber ein ISP einen festen IP-Bereich und ein ISP ist normalerweise auch nur für ein Land zuständig. Folglich ist es sehr selten das die selben IP Adressen in 2 verschiedenen Ländern aufzufinden sind.

Zur News:
Leider hat sich das TOR-Netzwerk (Deep Web), seine Hidden Services und das Hidden Wiki zu einem Treffpunkt von illegalem Gesindel, Drogensüchtigen und Killerangeboten entwickelt. Inklusive kranker-pädo-arschlöcher...
Meiner Meinung nach geht dort die Freiheit um einiges ZU weit!
Kommentar ansehen
29.01.2013 17:53 Uhr von Adam_R.
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hier wird nicht zensiert

[ nachträglich editiert von Adam_R. ]
Kommentar ansehen
29.01.2013 18:13 Uhr von DasMerkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aberaber

ja, stimmt. ich bin vom fach und erkenne solche leute wie dich und johnklautpickert immer schon beim ersten ping ;)

hahaha...einer geht noch!!!
Kommentar ansehen
29.01.2013 20:08 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
noch nie was von "CyberGhost VPN" gehört, schneller geht es kaum. Gibt es sogar kostenfrei.
Kommentar ansehen
14.02.2013 22:55 Uhr von icytoast
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
China und Co. ist nur der Vorreiter für eine globale Internetzensur. Sozusagen der Vorläufer aus dem man lernen möchte.

Hab gestern über Google+ einen guten Artikel für die Umgehung von Internetzensur reinbekommen: http://www.kuketz-blog.de/...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?