29.01.13 10:11 Uhr
 2.781
 

Kürzung der Leistungen bei Versicherungen durch neues Gesetz

Die deutsche Regierung entwarf ein neues Gesetz, das zum "Geschenk für Versicherer auf Kosten der Versicherten" zu werden droht. Durch dieses Gesetz werden Versicherer von bestimmten Pflichten entlastet.

Die Unternehmen sollen so von Ihrer Pflicht entlastet werden, die Kunden an ihren Bewertungsreserven zu beteiligen. Das würde bedeuten, dass pro Kunde bis zu zehntausend Euro weniger Kapital ausbezahlt werden können.

Durch die momentan bestehenden Niedrigzinsen verfügen die Versicherer über hohe Rücklagen für festverzinsliche Wertpapiere. Es besteht die Befürchtung, dass wenn jetzt an die Kunden ausgeschüttet wird, zu früh an die Reserven gegangen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: joesenhoesen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gesetz, Beteiligung, Kürzung, Versicherer
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2013 10:11 Uhr von joesenhoesen
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Es ändert sich wie immer nichts. Die Wirtschaft lenkt die Politik immer in Ihre Richtung und der zahlende Kunde bleibt auf der Strecke.
Kommentar ansehen
29.01.2013 10:15 Uhr von Katzee
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre schön gewesen, wenn aus dem Artikel auch hervorgegangen wäre, um welche Art Versicherung es sich handelt. Lebensversicherungen sind nämlich nicht die einzigen Versicherungen, die man abschliessen kann.
Kommentar ansehen
29.01.2013 11:04 Uhr von Marduk201
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Solange die Menschen nicht "aktiv" das einfordern was Ihnen zusteht wird sich auch nichts ändern. Ich meine Wovor sollten unsere "Rundes - Begierung" und die Wirtschaftelite Angst haben? Vor dem Volk? ...
Kommentar ansehen
29.01.2013 11:04 Uhr von Berufspsycho
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht die Pflicht zur Beteiligung endet, nur die Berechnung ist anders. Der Niedrigzins ist NICHT der Grund für hohe Renditen, die es laut Quelle nicht gibt, sondern bedingt hohe Bewertungsreserven. Deshalb werde keine Reserven gemindert sonder mehr Sicherheitspuffer ist nötig, was Rendite kostet!
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:18 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mensch dann klage doch endlich - anstatt immer nur drüber nnachzudenken. Langsam kann ich es nicht mehr hören.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?