29.01.13 06:55 Uhr
 354
 

Mali: Islamisten zerstören erneut Kulturschätze

Unmittelbar vor der Eroberung der Wüstenstadt Timbuktu durch die französischen und malischen Truppen haben die islamistischen Rebellen offenbar erneut wertvolle Kulturschätze zerstört.

Nachdem sie im letzten Sommer mit dem Niederreißen jahrhundertealter UNESCO-geschützter Mausoleen weltweit für Empörung sorgten, steckten die Islamisten diesmal eine Bibliothek mit einzigartigen Manuskripten in Brand.

Danach gab es einen kampflosen Rückzug.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kultur, Islamist, Zerstörung, Bibliothek, Vergeltungsschlag
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2013 10:03 Uhr von Katzee
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Islamisten halt: dumm wie Brot, gewattätig bis zum geht-nicht-mehr aber mit Kumpel Allah auf Du und Du.
Kommentar ansehen
29.01.2013 10:21 Uhr von architeutes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Islamisten sind wie alle die an die Spitze der Nahrungskette wollen ,es geht um Macht und Gewinn.Sie werden bezahlt und ausgerüstet ,gehen über Leichen (selbst wenn es Moslems sind ) und reden sich das ganze schön ,da sie im Auftrag Gottes handeln.Sie sind nichts weiter als billige Söldner ,ihren Herrn verpflichtet.
Kommentar ansehen
29.01.2013 17:24 Uhr von psycoman
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@dungalop:
"Warum höre ich nie etwas davon, dass muslimische Staaten mit westlichen Truppen GEMEINSAM gegen gewalttätige Islamisten kämpfen? "

Schon einmal von Afghanistan gehört? In der ISAF sind mehrere zum Teil islamische Staatsn wie Albanien, Aserbaidschan, die Türkei oder die VAE.

Das sollte reichen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?