29.01.13 06:51 Uhr
 132
 

Peking: Smogalarm - Unbekannt hohe Schadstoffbelastung seit Anfang Januar

In der chinesischen Hauptstadt Peking ist erneut Smogalarm ausgelöst worden. Die Bevölkerung sollte Freiluftaktivitäten einstellen und in den Gebäuden bleiben. Vor allem Kinder, Alte und Kranke sollten zu Hause bleiben. Die US-Botschaft hatte auch eine Warnung vor "gefährlicher Luft" herausgegeben.

Die Krankenhäuser der Stadt haben mit einer steigenden Anzahl von Menschen zu tun, die Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingeliefert werden. Seit Anfang Januar hält schwerer Smog die 20 Millionen-Metropole in Würgegriff.

"Die gegenwärtigen Umweltprobleme sind besorgniserregend", so der Bürgermeister Pekings. Zuvor hatte er angekündigt, dass der Ausstoß von wesentlichen Schadstoffen um zwei Prozent reduziert werden soll. Allerdings hat die Schadstoffbelastung in diesem Winter bislang unbekannte Höchstwerte erreicht.