29.01.13 06:33 Uhr
 6.327
 

Neue Fregatte: So sieht Deutschlands modernstes Kriegsschiff aus

Deutschland bekommt ein neues, hochmodernes Kriegsschiff: Der neue Fregatten-Typ "F125" wird in Lemwerder gebaut und soll 2016 in Dienst gestellt werden. Computerbilder zeigen nun, wie Deutschlands modernstes Kriegsschiff aussehen wird.

Das Schiff, das "Nordrhein-Westfalen" heißen wird, ist 149 Meter lang und fast 19 Meter breit. Sechs Motoren liefern 47.000 PS und beschleunigen das Schiff auf bis zu 26 Knoten. Ein Marine-Sprecher ist besonders über die hohe Seeausdauer des neuen Typs begeistert.

Das Schiff wird mehr als 500 Millionen Euro kosten. Verantwortlich für den Bau der "Nordrhein-Westfalen" ist die ThyssenKrupp-Tochter "Industrial Solutions".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Kriegsschiff, Fregatte
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Rechtsextremist fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2013 06:52 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich mit einer railgun
Kommentar ansehen
29.01.2013 07:11 Uhr von Schnulli007
 
+11 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2013 09:24 Uhr von d-fiant
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
@BastB: Mit 500 Millionen kann man auch andere Branchen ans Arbeiten bekommen. Waffen und Kriegsmaschinerie muss man nun wirklich nicht damit bauen.
Kommentar ansehen
29.01.2013 09:53 Uhr von ubuu
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Bundeswehr wird wirklich schon genug gespart. Da wird wohl mal ein neues Schiff drin sein. Außerdem ist das besser wenn wir es haben und nicht neueste Uboote den Israelis schenken. Technologie ist unser großer Vorteil, sonst gehen unsere Jungs baden, wenn sie mal wieder für fragwürdige Einsätze in Gefahr gebracht werden.
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:08 Uhr von Akaste
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
hmm, wer greift uns denn an? polen?
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:26 Uhr von DerMaus
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tolle Karte. Und was solln wir damit? 500.000.000€ kann man weitaus sinnvoller einsetzen!
Kommentar ansehen
29.01.2013 12:31 Uhr von EIKATG
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der ganze Militärapparat ist sowas von zu viel... Da könnte man mal richtig einsparen!

Mal im ernst, für was brauchen wir den ganzen Müll??? Wer zur Hölle sollte uns Angreifen? Die Schweiz? Liechtenstein? Oder doch die Krebsmenschen???

Es ist sicherlich gut eine Armee zu haben, aber man sollte diese eben passend gestalten.
Technisch würde eine ca. 75.000 Mann Armee mehr als ausreichen. Diese sollte sich für Auslandseinsätze spezialisieren, da eine Bedrohung Dlands ja wohl eher nicht in Frage kommt.

Von mir aus sollen sie auch ruhig ihr teures Spielzeug bekommen. Aber bitte wenn, dann gleich auf Qualität als auf Quantität setzen. (Auch im Hinblick des Personals)

Was wäre das Fazit? Man hätte eine kleine, im besten Fall sehr schnelle und super gut ausgebildete Eingreifarmee für kleines Geld ohne den ganzen Wasserkopf!

Aber was haben wir zur Zeit ca. 190.000 aktive Soldaten für 32 Mrd. € (incl. Material & Co.) ... wobei man bedenken muss das z.zt hinter jedem Soldaten im Einsatz 35 Kameraden daheim die Kaserne bewachen (+ 15 zivile MA´s!)

Das nenn ich mal effektiv (...Geldvernichten)
Kommentar ansehen
29.01.2013 13:07 Uhr von d-fiant
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Seh ich anders BastB: Ich denke dass Hochrüsten das absolut Letzte ist was die Welt braucht.

Ich persönlich würde gar keine Armee brauchen/wollen. Ich kann es respektieren wenn andere Deutsche mehr Angst haben und deswegen eine solche Truppe für Ihren Schutz haben möchten, aber das muss alles in einem vernünftigen Rahmen bleiben. Und wie EIKATG es schon richtig formuliert hat, wir brauchen mit Sicherheit keine Riesenarmee..
Kommentar ansehen
29.01.2013 13:16 Uhr von KS_aus_OKS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, Waffen haben nun mal wirtschaftlich den Vorteil, dass eine Menge Verbrauchsmaterial (Munition) anfällt, das nachgekauft werden muss. Außerdem ist bei solchen Schiffen durchaus die Chance gegeben, dass sie untergehen und damit ersetzt werden müssen.
Schon ein nachhaltiger Wirtschaftsfaktor.
Kommentar ansehen
30.01.2013 16:27 Uhr von NaivToertchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB

"Nö, diese 500 Mio. schaffen auch eine Menge Arbeitsplätze und haben damit einen direkten Nutzen für unser Land. Da gibts ganz andere Posten, wo man einsparen könnte und sollte. "

Och bitte, in Non-Profit Arbeitsplätze gibt es genug zu tun, um sämtliche Arbeitsuchende in Lohn und Brot zu bekommen. Nur leider wird die Kohle halt für Räuber und Gendarm Spiele frei gegeben.
Kommentar ansehen
30.01.2013 17:36 Uhr von NaivToertchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@d-fiant

"Seh ich anders BastB: Ich denke dass Hochrüsten das absolut Letzte ist was die Welt braucht."

Ach was,....... Auf dem 500 MilleKutter ist doch das Friedensnobelpreissiegel drauf. Nur das braucht die geBildete Welt!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?