28.01.13 16:22 Uhr
 80
 

Radsport: Grischa Niermann gesteht EPO-Doping

Grischa Niermann, ehemaliger Radprofi, hat den Gebrauch von EPO in den Jahren 2000 bis 2003 zugegeben. "Alle weiteren relevanten Informationen werde ich den Anti-Doping-Autoritäten und Kommissionen mitteilen", so der ehemalige Radprofi.

In den Jahren 2000 bis 2012 fuhr Niermann für den niederländischen Stall Rabobank. Während dieser Zeit fuhr der heute 37-Jährige neun Mal bei der Tour de France mit. Ab dem 15. Februar wird Niermann für ein halbes Jahr gesperrt. Seit dem 1. Januar ist er Nachwuchstrainer beim KNWU.

Niermann äußerte weiter, dass er 2003 dann aufgrund seines Umfelds bemerkt habe, dass Doping nicht der richtige Weg sei. In den darauf folgenden Jahren wollte er ein Vorbild für die Fahrer der Rabobank-Mannschaft sein und den hart arbeitenden und ehrlichen Profi verkörpern.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Doping, Radsport, Tour de France, EPO
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?