28.01.13 14:16 Uhr
 1.145
 

Strompreisexplosion: Ökostrom-Förderung soll eingefroren werden

Der deutsche Umweltminister Peter Altmaier (CDU) plant, die Förderung von regenerativen Energien auf bisherigem Niveau einzufrieren um damit die starke Strompreissteigerung etwas abzumildern.

Altmaier will noch vor den Bundestagswahlen neue Gesetze durchsetzen, unter denen die Produzenten von Strom aus Solar-, Wind- und Biogasanlagen jedoch finanziell leiden werden. Damit will er die einseitige Belastung der Stromverbraucher beenden.

Altmaier fordert, die Industrie stärker als bisher an den Kosten der Energiewende zu beteiligen. Gegner der Gesetzesänderungen ist insbesondere die Öko-Lobby und die Partei Die Grünen. Unterstützt wird er dagegen vom Energieverband BDEW. Auch Verbraucherschützer zeigen sich sehr zufrieden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JohnKlautPickert
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Förderung, Strompreis, Ökostrom, Peter Altmaier, Einfrieren
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2013 14:23 Uhr von Thallian
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Das halte ich für pure Wahlkampftaktik - zumal das Einfrieren nur bis 2014 andauern soll. Ein kleines Wahlgeschenk das schnell wieder vorbei ist, falls man wiedergewählt wird.
Falls jedoch Rot/Grün o.ä. gewinnen sollte und die das wieder rückgängig machen - wovon man sicher ausgehen kann - kann man wunderbar die Schuld für die hohen Strompreise als Opposition der dann neuen Regierung zuschieben.

Hier wird eine Preissteigerung, die eigentlich schon Fakt ist, aus wahltaktischen Gründen quasi im Nachhinein bis nach der Wahl verschoben.
Kommentar ansehen
28.01.2013 15:06 Uhr von MC_Kay
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Nicht der "Ökostrom" sondern die fossilen Energieträger führen zu einer erhöhung der Stromkosten!

Man wirft häufig zu unrecht (!) den regenerativen Energieträgern viel zu hohe Kosten vor um die "altbewärten" fossilen Energieträger weiterhin nutzen zu können.

Kurzum: Lobbyarbeit für die großen Energielieferanden, die ihre Kohlekraftwerke, Gaskraftwerke, Atomkraftwerke, etc. gefährdet sehen!
Kommentar ansehen
28.01.2013 15:29 Uhr von BalloS
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die guten Damen und Herren sollte sich mal lieber über andere Dinge Gedanken machen. Ich denke da laufen noch ganz andere Sachen schief.

http://www.abendblatt.de/...

Vielleicht sollten sie damit anfangen den Strom nicht mit einem von uns gezahlten Bonus ins Ausland zu verschenken, sondern lieber den eigenen Bürgern mal etwas gutes tun und die Preise senken lassen ???
Kommentar ansehen
28.01.2013 15:38 Uhr von jo-82
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@MC_Kay

Weder Sonne scheint rund um die Uhr, noch bläst der Wind rund um die Uhr.
Die Grundlastsicherung kostet Geld, ebenso wie der Ausbau der Trassen quer durch Deutschland.

Den Murks haben wir der Privatisierung zu verdanken, ohne derer der Strompreis dann aber etwa 150% teurer wäre wie jetzt.
Kommentar ansehen
28.01.2013 15:43 Uhr von Hidden92
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin zu Blöd es zu verstehen.

Wenn die Stromproduzenten mehr bezahlen müssen wird der Preis ja wohl steigen um die Mehrkosten wieder einzuspielen. Dementsprechend zahle ich doch mehr und nicht weniger / gleichviel?

Kann mir das mal jemand erklären?
Kommentar ansehen
28.01.2013 17:00 Uhr von generalviper