28.01.13 11:53 Uhr
 293
 

Erste staatliche Waldorfschule: "Mit Esoterik löst man keine sozialen Probleme"

Die erste staatliche Waldorfschule in Hamburg-Wilhemsburg wird von Skeptikern und Kritikern begleitet.

Die Kritiker wenden sich gegen das Konzept der Schule, das sie als unwissenschaftlich und esoterisch bezeichnen.

"Mit Esoterik löst man keine sozialen Probleme", so der Kritiker André Sebastiani, der bereits eine Online-Petition gegen den Schulversuch gestartet hat.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Lösung, Probleme, Petition, Esoterik, Waldorf
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2013 14:02 Uhr von Strassenmeister
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Mit Esoterik löst man keine sozialen Probleme"
Aber man kann sie wegtanzen.
Kommentar ansehen
29.01.2013 06:53 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherlich ein Kontrast-Programm, aber mal was anderes. Das aktuelle Schul-System und das lösen von sozialen Problemen hat ja nun auch nicht geklappt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?