28.01.13 10:00 Uhr
 6.205
 

Django Unchained: Actionfiguren werden von eBay verbannt

Die Actionfiguren der Stars des neuen Quentin-Tarantino-Films "Django Unchained" wurden wegen massiven Protesten von Bürgerrechtlern aus dem Sortiment des Online-Auktionshauses eBay genommen.

Ein Sprecher von eBay sagte: "Diese Spielzeug-Figuren wurden entfernt, weil sie gegen unsere Richtlinien verstoßen und beleidigend wirken könnten".

Die Actionfiguren wurden für mehrere hundert Euro angeboten, auf Amazon zum Beispiel sind einige für umgerechnet 350 Euro zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: eBay, Verbannung, Django Unchained, Actionheld
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2013 10:44 Uhr von TieAss
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Die Figuren verharmlosen nach Ansicht der Bürgerrechtler die Sklaverei. Das hätte man noch in die News aufnehmen können.
Kommentar ansehen
28.01.2013 11:01 Uhr von White-Tiger
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt aber auch immer eine Fraktion die was zu mosern hat.....!
Der Film war trotzdem super :)!
Kommentar ansehen
28.01.2013 11:26 Uhr von Nebelfrost
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
frage: wieso verbannt man nicht einfach diese bürgerrechtler? diese ewig empörten gutmenschen kann die welt nicht gebrauchen. ich plädiere für sibirien als verbannungsort, oder einen vulkanschlot.

die sollen lieber mal dort protestieren, wo man wirklich protest braucht. bei den wirklich wichtigen angelegenheiten, sind sie komischerweise ganz mucksmäuschenstill. vielleicht sind sie dafür zu feige oder haben angst, dass die konsequenzen ihre eigene, kleine, heile welt zum zusammensturz bringen könnten. diese leute regen sich immer nur über lapalien auf und machen anderen das leben schwer.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
28.01.2013 12:35 Uhr von raptil75
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Finde das bescheuert! Der Film handelt halt von der Zeit, da war das so. Alles andere wäre verfälschend, und finde das auch gut, das man sieht wie das damals war. Mir taten die Menschen leid, gehalten wie ein Stück Fieh.
Kommentar ansehen
28.01.2013 14:15 Uhr von Andy81DD
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube eher das diese Gutmenschen eher selbst die sklaverei verharmlosen/leugnen wollen. Denn wenn man den Film gesehen hat, erschließt sich mir die Logik nicht, zu behaupten, dass dies die Sklaverei verherrlichen würde. In dem Film wird ziemlich genau gezeigt, wie mit den Sklaven in Amerika umgegangen worden sind. Eingesperrt, von Hunden zerfleischt, gegenseitig zu Tode prügeln lassen, auspeitschen ... das alles wird in diesem Film mehr als deutlich gezeigt, genauso wie die Haltung der menschen gegenüber den Sklaven.

Also ich glaube wirklich eher, dass diese "Gutmenschen" diesen Film nicht gesehen haben, oder insgeheim dem Ku Klux Klan angehören.
Kommentar ansehen
28.01.2013 14:32 Uhr von DerMaus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Scheint das gleiche zu sein, wie bei uns mit der NS-Zeit. Möglichst ausblenden und zensieren, damit sich auch ja keiner mit dem Gedanken befasse, das sowas wieder passieren könnte und wir uns auf dem besten Weg in diese Richtung befinden.
Kommentar ansehen
28.01.2013 14:46 Uhr von AytchKay
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Welcher normale Mensch bezahlt 350€ für so einen schrott?
Kommentar ansehen
28.01.2013 19:56 Uhr von drame
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben bestimmt nur noch nie nen "Nigger" auf nem Pferd gesehen..
Kommentar ansehen
29.01.2013 09:07 Uhr von Zerberus76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Demnächst gits dann ne Doku über Hitler ohne Nazis und deren Symbole und ein Bericht über Sklaven ohne das was dazu gesagt wird.

Es gibt Leute die haben echt nen Sockenschuß

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?