27.01.13 19:25 Uhr
 1.872
 

Unendlich lange Spiegelwand: Optische Täuschung im Frankfurter Museum

Der Künstler Carsten Nicolai zeigt jetzt in einer neuen Ausstellung im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt seine Werke.

Er ist bekannt für mathematische sowie kybernetische Muster, Fehler- und Zufallsstrukturen sowie sein Faible für Selbstorganisation.

In seiner Installation "unidisplay" zeigt er beispielsweise eine Spiegelwand, die unendlich lang scheint und die sich mit optischen Täuschungen, Zeitmessung und Sprache befasst. Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. Mai.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frankfurt, Museum, Spiegel, Täuschung
Quelle: www.monopol-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2013 23:32 Uhr von Katzee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In den 1980er Jahren wurde in der Hobbythek (WDR) ein "Unendlichkeitsbild" gebaut, der aus einem voll- und einem halbdurchsichtigen Spiegel sowie einer Lichterkette bestand. Neu bzw. originell ist das Kunstwerk von Herrn Nicolai daher wohl kaum.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?