27.01.13 18:46 Uhr
 181
 

Spanien: Elfjähriger täuschte Kidnapping vor - Er hatte schlechte Schulnoten

Ein elfjähriger Schüler aus Spanien täuschte sein eigenes Kidnapping vor, um den Elternabend seiner Schule zu verhindern. Er hatte Angst, seine Eltern würden seine schlechten Leistungen in der Schule entdecken.

Der Sohn eines spanischen Polizisten lebt in Xinzo de Limia. Er löste damit eine landesweite Suchmeldung und Straßensperren in der Provinz aus.

Zwei Stunden später bemerkte der Vater, dass Schlüssel zu einer Zweitwohnung der Familie vermisst wurden. Der Junge wurde dann dort entdeckt.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, Schule, Note, Kidnapping
Quelle: www.digitalspy.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2013 05:54 Uhr von Allomog
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Armes Kind.
In Deutschland wäre erst mal wochenlang durch die Presse gegangen, daß er von den Al Quaida entführt worden wäre. *lach* (natürlich nur "mutmaßlich")

[ nachträglich editiert von Allomog ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?