27.01.13 14:42 Uhr
 213
 

Mobiles Röntgengerät Xavier - sekundenschneller Einsatz in Katastrophengebieten

Das mobile Röntgengerät soll sich innerhalb von Sekunden in Katastrophengebieten von Rettungskräften einsetzen lassen. Das Gerät wird dabei von einem Akku mit Energie versorgt.

Dieser Akku kann bei Bedarf mit einem integriertem Generator nachgeladen werden. Die Bedienung des kleinen und kompakten Röntgengerätes soll recht einfach sein.

Die Idee zu diesem Konzept stammt vom Designer Danwei Ye. Ob sich dieses Gerät in ein marktreifes Produkt wandeln lässt bleibt abzuwarten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Einsatz, Rettung, Röntgen
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst
"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet
Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2013 17:32 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hab ich was verpasst?

Die Tierärzte fahren schon seit langem mit mobilen Geräten rum.
Ok, die die ich bisher gesehen habe, brauchten eine Steckdose. Aber ich denke mal, dass die zu viel Saft brauchen, um wirklich mit kleinem Akku genutzt werden zu können.
Vor allem wenn es solche sind, bei denen man das Ergebnis direkt auf einem Schirm betrachten kann, was es ebenso bei den Tierärzten in bereits recht kompakter Form gibt.

Und ich denke mal, es wird im Krisengebiet Sinnvoller sein, so ein bereits seit Jahren erprobtes System in Verbindung mit einem (mehr oder weniger) tragbaren Notstromgenerator zu nutzen, als etwas vollkommen neues, wo man nicht weiss, ob sich, z.B. der Akku, überhaupt unter wirklich realen Bedingen verhält.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?