27.01.13 11:29 Uhr
 544
 

Japan hat zwei neue Spionage-Satelliten ins All geschossen

Japan hat zwei neue Spionage-Satelliten ins All befördert, um damit die Geschehnisse in Nordkorea besser überwachen zu können. Vom Weltraumbahnhof Tanegashima in Südjapan startete die Rakete mit den Satelliten.

Einer der Satelliten ist ein Radarsatellit, der dazu geeignet ist, auch durch eine Wolkendecke hindurch, Objekte am Boden zu beobachten. So lassen sich Gegenstände bis zur Größe von 40 Zentimeter erkennen.

Derzeit befinden sich vier japanische Spionagesatelliten in der Umlaufbahn, um damit Nordkorea auszuspionieren. Das Netzwerk soll weiter ausgebaut werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kamikaze74
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, All, Spionage
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2013 12:27 Uhr von readerlol