27.01.13 11:19 Uhr
 18.533
 

E-Zigaretten sollen schädlicher als normale Zigaretten sein

Elektronische Zigaretten werden häufig als gesündere Alternative zum wirklichen Rauchen gesehen, denn dabei wird die mit Nikotin versetzte Flüssigkeit verdampft - somit findet keine Verbrennung statt.

Doch laut einer neuen Untersuchung sollen E-Zigaretten mehr Schaden verursachen, als zuvor angenommen. Schuld daran soll Propylenglykol sein, Hauptihnhaltsstoff der verwendeten Kartuschen, der zum Verdampfen der Nikotinlösung verwendet wird.

Propylenglykol soll nämlich Irritationen der Atmungssystems verursachen. Außerdem wurden in Kartuschen mehrerer Hersteller Spuren karzinogener Nitrosamine und anderer potentiell gefährlicher Stoffe gefunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Schaden, Zigaretten
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2013 11:38 Uhr von KingPiKe
 
+45 | -3
 
ANZEIGEN
Und wegen diesen 2. Chemikalien soll eine E-Zigarette nun schädlicher sein? Wieiviele Giftstoffe entwickelt eine normale Zigarette beim Rauchen? 1000?
Kommentar ansehen
27.01.2013 11:57 Uhr von killerkalle
 
+11 | -18
 
ANZEIGEN
@King Pike 4 bis 5000 die widerum miteinander in Wechselwirung stehen....einfach Rauchen verbieten die Leute gewühnen sich schon dran

Auch wenn der Anfang hart ist und ich niemanden bevormunden will kommt es allen zugute
Kommentar ansehen
27.01.2013 12:10 Uhr von Illuminati235
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Ich weiss noch wo die Teile gerade raus kamen jeden Tag konnte man lesen das sie so schädlich sind.Aber wie viele Leute dadurch aufgehört haben zu Rauchen wird nirgendwo erwähnt ^^ Ist alles nur Panikmache damit die Tabakindustrie und der Staat weiterhin ihr Geld bekommen.Alleine dafür das du sie indirekt unterstützt solche News unters Volk zu bringen müsstest du gesteinigt werden xD
Kommentar ansehen
27.01.2013 12:11 Uhr von nyquois
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Propylenglykol findet man auch in Nebelmaschinen.
Außerdem äußern sich die Reizungen nur bei wenigen Menschen, und die bei denen das passiert werden wohl kaum weiter etwas benutzen was bei ihnen Halsschmerzen verursacht.
Und in Tomaten findet man auch Spuren von Nikotin, trotzdem kann man sie auch U18 kaufen.
Kommentar ansehen
27.01.2013 12:11 Uhr von Danymator
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
"E-Zigaretten sollen schädlicher als normale Zigaretten sein"

ODER

"Doch laut einer neuen Untersuchung sollen E-Zigaretten mehr Schaden verursachen, als zuvor angenommen."

Das sind zwei verschiedene Aussagen. Ich denke ehr, dass der Titel sehr überzogen ist...
Kommentar ansehen
27.01.2013 12:11 Uhr von spacekeks007
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
tja.. und normale zigaretten sind ja so gesund.. voller vitamine und mineralstoffe die glatte haut und das leben um 100 jahre verlängert.

gut für kleinkinder und baby´s da sie krankheiten heilt und hey.. wenn man die dinger raucht kann man fliegen und hat superkräfte...



so und nun ein kleines suchspiel findet die ironie und gewinnt 100 gummipunkte
Kommentar ansehen
27.01.2013 12:28 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.01.2013 12:32 Uhr von mibo73
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Nitrosamine sind doch schon in Zigaretten, also kann die E-Zigarette deswegen schon mal nicht schälicher sein.
Quelle: http://de.wikipedia.org/...

Auch Propylenglykol ist in allen Tabak-Produkten zugesetzt:
http://de.wikipedia.org/...

Also auch deswegen ist die E-Zigarette nicht schädlicher..
Kommentar ansehen
27.01.2013 12:59 Uhr von Borsti-HH
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man nichtmal eine halbwegs brauchbare Übersetzung bekommt man hier hin, Recherche 0, Übersetzung 0, setzen 6 und durchgefallen.

Werter Autor schnappen Sie sich die FDA Analyse und schreiben Sie wie hoch die gefundenen Werte der Nitrosamine waren, dazu noch die Menge in einer Zigarette.
Um es einfacher zu machen:
Die Dampfer haben diese Studie bereits vor Jahren zerpflückt, http://www.wahrheit-ueber-ezigaretten.de/...

Dann schauen Sie mal nach was Propylenglykol oder auch E1520 wirklich ist, ein LEbensmittelzusatz und Bestandteil vieler Zahncremes, insbesondere für Kinder, es ist in 714 Arzneimitteln vorhanden, es wird jede Woche in Diskotheken vernebelt...

Wovor wollen Sie warnen?
http://www.aerztezeitung.de/...
Kommentar ansehen
27.01.2013 13:00 Uhr von Pils28
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lache mich schlapp! Das Zeug wird auch Zigarettentabak zugesetzt und in der E-Zigarette ist es plötzlich problematisch? So ein Müll! Kann mir nicht vorstellen, dass außer vielleicht Asbest oder Arbeiten in einer Kohlemine irgendwas ähnlich schädlich sein kann wie Rauchen. Da haben manche Leute wirklich Angst um ihre Dividenden, soetwas zu publizieren.
Kommentar ansehen
27.01.2013 13:32 Uhr von Pileus
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Merkt Ihr denn nicht, dass Pharma- und Tabalobby hier in zielgerichteten One-Night-Stands mit dem ideologisch verblendeten GRÜNzeug nur EINE Kampagne MEHR gegen das unkontrollierte Ausleben von Freiheit und Selbstbestimmung freier Menschen fahren?

Während hier die Dampfer gegen die Raucher und die Raucher gegen die Dampfer polternd mit der von außen in die Diskussion eingepflanzten, gutmenschlichen Argumentationslogik gegeneinander zu Felde ziehn, reiben sich diese Leute den (Geld-)Sack und zählen im Geiste schon mal die dank dem ergebenen Zuspiel der GRÜNEN Fanatikertruppe zu erwartenden Profite nach.

Wir, Raucher wie Dampfer, sollten zusammenstehn und uns gemeinsam stark machen und kämpfen für die Bewahrung von Selbstbestimmung und Freiheit bei der Genussmittelwahl, statt uns indirekt dem anmaßenden und mit übelster Lügenpropaganda unterfütterten Diktat der neuen Allianz von Lobbyisten, Bevormundern und selbst ernannten GRÜNEN Volkserziehern wie Schafe zu unterwerfen, indem wir auch noch selbst aufeinander losgehen ...

Lasst uns uns gemeinsam(!) und entschieden gegen das Bevormunderpack erheben! Nur so haben wir eine Chance!

[ nachträglich editiert von Pileus ]
Kommentar ansehen
27.01.2013 15:19 Uhr von mglenewinkel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes:
Bei E-Zigaretten wird überhaupt nichts angezündet oder geraucht und Propylenglycol findet man auch zum Beispiel im Asthmainhalator
Kommentar ansehen
27.01.2013 15:44 Uhr von Floppy77
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Dem Raucher ist der gesundheitliche Aspekt doch wohl egal. Im Gegenzug zu herkömmlichen Zigaretten bleiben umgebende Nichtraucher wenigstens vom Qualm verschont.

Hinter solch einer Studie steht doch bestimmt ein Tabakkonzern?
Kommentar ansehen
27.01.2013 16:10 Uhr von Duck_IG-ED
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Propylenglykol wird in Krankenhäusern zur Keimhemmung in die Atemluft gemisch. Achja und um die Patienten umzubringen... Schreibt doch bitte nicht jeden Müll ab. Bzgl. Nitrosaminen verwechselt da jemand was. Die sind in Tabakkippen und in Gegrillten. Dagegen sind die ganz seltenen Spuren an der Nachweisgrenze in E-Dampfen lachhaft gering.

[ nachträglich editiert von Duck_IG-ED ]
Kommentar ansehen
27.01.2013 16:51 Uhr von Borsti-HH
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wie Irreführend dieser Artikel ist zeigt ein Interview mit dem zuständigen Professor des Fraunhofer Instituts.

"Tobias Schripp: "Beispielsweise war die Propylenglykol-Konzentration in der Kammer bei der normalen Tabakzigarette größer als bei der Benutzung der eZigarette. Also in unserer Studie haben wir das Propylenglycol im Bereich von einem Mikrogramm pro Kubikmeter gefunden, während also etwas das Hundertfache in der normalen Tabakzigarette der Fall war."

Auch die eZigarette ist nicht unproblematisch

Propylenglycol in den herkömmlichen Tabakzigaretten soll verhindern, dass sie austrocknen. Dass aber 100 mal mehr davon in der Atemluft enthalten ist als bei der eZigarette mit Propylenglycol im Liquid, das hat die Wissenschaftler schon überrascht. So gesehen, kommt die elektronische Zigarette - chemisch analytisch - besser weg als die Tabakzigarette. Und die Stoffe sind auch lange nicht so gefährlich."

Das ganze Interview ist hier zu finden:
http://www.dradio.de/...
Kommentar ansehen
27.01.2013 17:07 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@mglenewinkel
Es ging um Cremes die Propylenglycol enthalten und nicht um Zerstäuber oder sonstiges.

Aber Propylenglycol das verdampft wurde und in die Lunge inhaliert wird mit einer Creme zu vergleichen die man auf die Haut aufträgt, halte ich schon für sehr gewagt.

Von daher ist mir Wumpe ob du es rauchen oder inhalieren nennst oder sonstwas.
Kommentar ansehen
27.01.2013 18:24 Uhr von AdiSimpson
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
dank der eziggi rauche ich seit 1,5 jahren nicht mehr. selbst die elektrische seit 1 jahr auch nicht mehr.
Kommentar ansehen
27.01.2013 20:33 Uhr von zentao
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Na zum Glück beieinflussen die normalen Zigaretten nicht die Atemwege.

Da sie offensichtlich keine Lust zum rechachieren haben, helfe ich gerne aus...

Propylenglycol (PG), ist eine farblose, bei üblicher Verwendung ungiftige Flüssigkeit. PG ist in der EU
als Lebensmittelzusatzstoff „E 1520“ in zahlreichen Lebensmitteln, Cremes, Zahnpasta und Zigaretten
enthalten. Des Weiteren ist Propylenglycol laut „Gelber Liste“ Bestandteil von mindestens 768 Arzneimitteln
und so z.B. auch in dem Inhalationsarzneimittel „Locabisol“ enthalten.[5] Konservenfutter für Kleintiere
enthält bis zu 13 % Propylenglykol.

Und zu ihrer Studie:
Es gibt drei größere Untersuchungen zur Auswirkung von Propylenglykol-Dampf auf lebende
Organismen.
a) University of Chicago 1947: Über einen Zeitraum von 12-18 Monaten wurden Versuchstiere (Affen
und Ratten) konstant mit hohen Dosen von Propylenglykol bedampft.
Resultat: Propylenglykol-Dampf hatte selbst in hoher Konzentration keine nennenswerten negativen
Auswirkungen auf die Tiere. [14]
b) Journal of Aerosol Medicine 2007: Über 28 Tage wurden Ratten und Hunde bedampft.
Resultat: Keine signifikanten Auswirkungen auf die Gesundheit. [15]
c) Toxicology-Magazin 2011: Über neun Monate wurden Hunde mit Propylenglykol bedampft.
Resultat: Keine signifikanten Auswirkungen auf die Atemwege oder sonstige Schädigungen.

Un und die die reizen erweisen sollte:

2. Chest-Studie
Die von der Presse häufig mit den Worten
„Außerdem zeigte sich ein Abfall der ausgeatmeten Konzentration von Stickoxid (FeNO),
einem Marker für die Entzündung der Bronchien.“
und
„Dabei stellte sich heraus, dass es dadurch im Gegensatz zu der Kontrollgruppe zu einer sofortigen
signifikanten Zunahme einer Atemwegseinengung kam“ [29][30]
zitierte, sogenannte „Chest-Studie“ bzw. „Studie an 30 Rauchern“, [31] wurde in den Medien nicht
korrekt wiedergegeben. Der erste zitierte Satz ist an sich nicht falsch, da der hintere Satzteil nur Bezug auf
das vorher genannte Stickoxid nimmt. Allerdings wird hier suggeriert, dass der Abfall der FeNO-Werte ein
Indikator für eine Entzündung der Bronchien wäre. Richtig ist aber, dass ein Anstieg von FeNO-Werten auf eine
Entzündung der Bronchien hinweist. [32] Bei näherer Betrachtung der Studie von Constantine I. Vardavas et
al. offenbaren sich die grundsätzlichen Probleme sowohl der Studie als auch der Berichterstattung.
Folgende Untersuchungsmethoden wurden genutzt:
- Die Spirometrie ist ein medizinisches Verfahren zur Messung des Lungenvolumens zur Beurteilung der
Lungenfunktion. Im Gegensatz zur Tabakzigarette zeigte sich hier kein messbarer Unterschied vor und nach
der Benutzung der E-Zigarette.
– Bei der Impulsoszillometrie, einem Verfahren zur Bestimmung des Atemwegswiderstandes
(„Verengung der Bronchien“) wurde zwar eine minimale Erhöhung des Strömungswiderstandes in den
Atemwegen nach dem Dampfen gemessen. Dieser Wert war jedoch nicht pathologisch und so gering, dass
laut den Autoren der Studie keine klinische Relevanz bestand.
– Bei der FeNO-Untersuchung schließlich wurde die Konzentration an Stickstoffmonoxid in der
ausgeatmeten Luft gemessen. Diese spiegelt das Ausmaß der Entzündung in den Bronchien wider:
Je stärker eine etwaige Entzündung, desto mehr Stickstoffmonoxid wird gebildet. Ein, wie in der Studie
beobachteter, Abfall der NO-Werte könnte auf eine Schädlichkeit des E-Zigarettenaerosols hinweisen, aber
selbst die Verfasser der Studie weisen darauf hin, dass:
„Obwohl die Unterschiede in unserer Studie statistisch signifikant sind, müssen wir feststellen, dass
die klinischen Veränderungen zu klein sein könnten, um große klinische Bedeutung zu haben.“
Eine Schwachstelle im Studiendesign ist, dass die Autoren die Inhalation eines nikotinhaltigen Liquids
mit der Inhalation von purer Luft vergleichen und so letztendlich zu dem Schluss kommen, dass das
Propylenglycol für die Einengung der Atemwege verantwortlich ist.
Hier wurde die seit langem erwiesene bronchienverengende Wirkung von Nikotin fallen gelassen, welche
eindeutig als wesentliche Ursache für die erste Phase der Wirkung von Tabakrauch erkannt wurde. Weiterhin
fehlt durch den Vergleich mit purer Luft die für wissenschaftliche Arbeit geforderte „Verblindung“ der
Untersuchungen – hier hätte ein einfacher Vergleich der Inhalation eines nikotinhaltigen Liquid mit einem
nikotinfreien Liquid gleich zwei wesentliche Schwachstellen der Studie beseitigen können.
Fakt ist: Die Ergebnisse der „Studie an 30 Rauchern“ weisen auf eine gravierende Minderschädlichkeit
der E-Zigarette
Kommentar ansehen
27.01.2013 20:36 Uhr von zentao
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ach ja... um das raus zu finden muss man kein Reporter sein...

[ nachträglich editiert von zentao ]
Kommentar ansehen
27.01.2013 21:01 Uhr von Peter323
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das kommt bei raus, wenn die Tabakindustrie und die Staaten Untersuchungen beauftragen :)

Ich will gar nicht wissen, wieviele tausend Giftstoffe eine normale Zigarette hat...
Kommentar ansehen
27.01.2013 22:39 Uhr von FallofIdeals
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Und was ist daran neu?
Kommentar ansehen
27.01.2013 22:40 Uhr von morsix
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nee - also - dieser Artikel ist richtig peinlich. Propylenglykol ist auch in Tabakzigartetten enthalten - wird dort vor der Glut verdampft und ein Großteil verbrannt. Nebst dem enthält die Zigarette große Mengen von Nitrosaminen und anderen karzinogenen Substanzen und Kohlenmonoxid. Sicherlich ein paar duzend hochgefährlicher Stoffe und 100erte schädlicher Substanzen und noch mehr Verbindungen, dessen Langzeitfolgen auf Grund der großen Vielfalt noch gar nicht endgültig erforscht sind. Im verbrannten Tabak sind auch Polonium und Radon, eine Freude für jeden Onkologen, sichern allein diese Bestandteile auf jeden Fall das gute Geschäft.
E-Zigaretten sind natürlich nicht gesund. Sie enthalten Nikotin, damit bleibt auch die Sucht nach dem Umstieg. Aber Nikotin ist nicht krebsauslösend und verändert nicht das Erbgut einer Zelle. Das Nikotin der E-Zigarette (gebunden) ist ohne das Kohlenmonoxid noch nicht mal annähernd so schädlich für Herz/Kreislauf als verbrannter Tabak.
E-Zigaretten sind im VERGLEICH zu Tabakzigaretten WESENTLICH weniger schädlich und bieten sich daher als Alternative an für alle Raucher, die es einfach nicht schaffen völlig von der Sucht los zu kommen.
Das Nitrosamine in der hardware vorkomment halte ich für ein Gerücht. Wo steht das und wenn, bei welcher der 100erten verschiedenen Hersteller wurde da was gefunden?
Kommentar ansehen
28.01.2013 08:34 Uhr von CoolSmoke.at
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese "Studie " - in Wahrheit nur eine Meinungsäußerung einer Damen, deren Institution von staatlicher Unterstützung lebt und die somit darauf angewiesen ist, in allen möglichen Feldern "umzurühren" (google nach Namen) - ist vom Ende 2011!. Wirklich eine "Neuigkeit". Nein, aufgewärmtes Abgeschreibsel
Kommentar ansehen
28.01.2013 08:39 Uhr von dobbi12000
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
die ganze Lamentiererei von der Schädlichkeit des Rauchens geht mir sowas von auf den Zünder. Es liegt alles im Auge des Betrachters... so gibts zum Beispiel auch ne zweite Meinung zum Thema: http://de.sott.net/...
Kommentar ansehen
28.01.2013 08:44 Uhr von CoolSmoke.at
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist eine alte Kamelle aus 2011. Kein ShortNews, sondern nur abgeschrieben aus einer Quelle, die sich noch schlechter auskennt ...

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social-Media-Auszeit für Model Gigi Hadid
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?