27.01.13 09:50 Uhr
 268
 

Mali: Französische Truppen erreichen bald Timbuktu

Laut dem französischen Regierungschef Jean-Marc Ayrault erreichen französische Truppen in Kürze die nähere Umgebung von Timbuktu am Rand der Sahara. Die strategisch bedeutsame Stadt Goa wurde bereits befreit.

In der Oasenstadt Timbuktu wurde im letzten Jahr von radikalen Islamisten mehrere Mausoleen islamischer Heiliger zerstört (ShortNews berichtete), da ihrer Meinung nach keine Gräber angebetet werden dürfen. Diese Taten lösten weltweit Empörung aus.

Ayrault bekräftigte die französische Absicht nicht in Mali zu verbleiben, sondern zu helfen, eine afrikanische multinationale Truppe aufzustellen, die in der Lage ist Mali zu stabilisieren und dem Land zu helfen, politisch wieder stabil zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: One of three
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Armee, Islamist, Mali, Timbuktu
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2013 10:54 Uhr von Sam.Fisher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
When Tim and I to Brisbane went, ...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?