26.01.13 19:48 Uhr
 587
 

Europakrise/Italien: Firmenpleiten im 90 Sekundentakt

Dass Unternehmen in Zeiten der Krise Stellen abbauen ist nichts ungewöhnliches, schaut man jedoch nach Italien, so haben im Jahr 2012 pro Tag 1.000 Firmen ihre Pforten für immer geschlossen

Diese Zahlen erhob die italienische Handelskammer "Unioncamere". Ebenfalls gab es im Jahr 2012 mit 364.972 Unternehmen die geringsten Unternehmensneugründungen der vergangenen acht Jahre.

Abgesehen von der Lombardei sind im Norden Italiens rund 6.600 Unternehmen vom Markt verschwunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SmittyWerbenJJ
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Italien, Krise, Unternehmen, Pleite
Quelle: www.stol.it

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Maut und Abgase: LKW aus Osteuropa betrügen deutschen Staat in Millionenhöhe
Weltwirtschaftsforum kürt Norwegen zum lebenswertesten Land der Welt
Veganz: Erste vegetarische Supermarktkette ist insolvent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2013 19:48 Uhr von SmittyWerbenJJ
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Und die verschwundenen Unternehmen machen natürlich Platz für die wenigen globalen Elitefirmen. Ein Schelm wer Böses denkt :D
Kommentar ansehen
26.01.2013 20:12 Uhr von TheRoadrunner
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso geht Italien unter? Davon steht nichts in der Quelle.
Im Gegenteil, es wurden mehr Unternehmen gegründet (383883) als geschlossen (364972).

Man kann eine Krise bzw. eine Verschärfung einer Krise auch herbeireden bzw. herbeischreiben.
Kommentar ansehen
27.01.2013 02:05 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"[...] so haben im Jahr 2012 pro Tag 1.000 Firmen ihre Pforten für immer geschlossen"

Wenn das wirklich stimmen sollte, sind das 365.000 Firmen in einem Jahr.
Wieviel Mitarbeiter hat denn bitte eine "Firma"? Oo

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?