26.01.13 17:14 Uhr
 6.120
 

"Devil may Cry"-Neustart sollte von US-Präsident Barack Obama verhindert werden

Ein Fan der Spiele-Reihe "Devil may Cry" war der Ansicht, dass das Spiel in den USA verboten werden müsste. So strengte er eine Petition an, um das Thema ins Weiße Haus zu bringen. Die Petition wurde allerdings bereits entfernt.

Man würde die Spieler mit dem Neustart der Serie beleidigen. "Wir, die Konsumenten, brauchen und wollen dieses Reboot nicht, und wir glauben es verletzt unsere Rechte auf freie Wahl zwischen den Originalen und dem Reboot", so die Petition.

Der Reboot der Spiele-Reihe ist unter den Fans nicht unbedingt auf breite Zustimmung gestoßen. Besonders das Aussehen der Hauptfigur, Dante, sorgte für Unmut in der Spieler-Community.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Präsident, Barack Obama, US-Präsident, Neustart
Quelle: www.playm.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama erhält 400.000 Dollar für Rede bei einst kritisierten Bankern
Erster Auftritt von Barack Obama nach Amtszeit: "Was war los, als ich weg war?"
Berlin: Barack Obama wird zum Evangelischen Kirchentag kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2013 18:00 Uhr von Randall_Flagg
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
Der neue Dante (Donte) sieht ja auch aus wie ein Faggott-Spieler.
Kommentar ansehen
26.01.2013 18:14 Uhr von shane12627
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN