26.01.13 12:47 Uhr
 638
 

Testfahrt kostet Auto-Journalisten 130.000 Euro

In einem geliehenen Porsche-917-Rennwagen fuhr Mark Hales eine Testfahrt auf einer Rennstrecke. Plötzlich platzte der Motor.

Spezialisten haben nun den Verursacher ermittelt. Der Porsche darf nur mit einer Höchstdrehzahl von 7.000 Umdrehungen pro Minute gefahren werden. Bei 8.200 Umdrehungen flog er in die Luft. Jetzt muss Mark Hales zahlen.

Hales erklärte den Deal: "Wenn er den Wagen beschädigt, zahlt der Fahrer. Mechanische Schäden aber zahlt der Besitzer." Trotzdem wollte der Besitzer den Schaden ersetzt haben und das Gericht folgte seiner Argumentation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schaden, Explosion, Zahlung, Rennwagen, Testfahrt
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2013 13:03 Uhr von Caveman29
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Die eigene Frau, das eigene Auto und sein Werkzeug verleiht man nicht !
Pech für den Besitzer! Selber Schuld
Kommentar ansehen
28.01.2013 16:44 Uhr von reisecamper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wenn man(n) keine Ahnung hat .......

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?