26.01.13 11:47 Uhr
 2.287
 

Das Gesicht einer 26.000 Jahre alten Frau wird in London vorgestellt

Das kann man wohl als konzeptuelle Kunst der Eiszeit bezeichnen: Das wohl früheste Porträt einer Frau wurde in einen Mammutstoßzahn geschnitzt.

Das Bildnis, das nun bald im British Museum in London bewundert werden kann, misst gerade einmal 4,8 Zentimeter. Es soll auf dem Territorium der heutigen Tschechischen Republik vor circa 26.000 Jahren entstanden sein.

Das Werk wird im Rahmen der Ausstellung "Ice Age Art: Arrival Of The Modern Mind" gezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frau, London, Gesicht, Eiszeit, Stoßzahn, Schnitzerei
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Hope"-Plakatdesigner: Künstler Shepard Fairey kreiert Anti-Trump-Poster
Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2013 13:19 Uhr von jschling
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
bei der Überschrift war ich auch erst verwundert, wo unsere Kanzlerin doch schon öfters in England gewesen ist
Kommentar ansehen
26.01.2013 13:23 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin auch etwas enttäuscht. Nur eine Miniatur-Skulptur... Aber immerhin. Das Teil ist für das Stadium des Menschen damals sehr gut gearbeitet und vor allem sind es Europäer, die das machten. Europäische Funde dieser Art sind seltener als z.B. im Iran oder Afrika.
Kommentar ansehen
26.01.2013 14:13 Uhr von Ganker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift hat mich ach verwirrt.
Dennoch interessante Sache und wirklich recht alt :)
Kommentar ansehen
28.01.2013 15:03 Uhr von McClear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Queen Elizabeth?! Mit Hut?!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?