25.01.13 20:47 Uhr
 799
 

Grund warum die "Pille danach" ein Verhütungsmittel und keine Abtreibung ist

Die "Pille danach" ist lediglich ein Verhütungsmittel. Trotzdem geben Ärzte von katholischen Kliniken die "Pille danach" nicht aus (ShortNews berichtete).

Die "Pille danach" verhindert Schwangerschaften, indem sie den Eisprung einer Frau verhindert oder verzögert.

Die Wirkung der "Pille danach" ist mit der Wirkung der Antibabypille vergleichbar, denn beide Pillen beinhalten den Wirkstoff Levonorgestrel. Jedoch ist dieser Wirkstoff bei der "Pille danach" höher dosiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 1705
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Pille, Abtreibung, Katholik, Dosierung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2013 22:16 Uhr von Seanet7or
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Durch eine induzierte Abbruchblutung verhindert die Pille danach das einnisten einer befruchteten Eizelle oder das Ausspülen mit dem Endometrium sehr kurz nach der Nidation.

Entweder ist die Quelle müll (was bei SPON durchaus sein kann) oder der Inhalt ist falsch wiedergegeben.
Kommentar ansehen
25.01.2013 22:54 Uhr von Lawelyan
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
25.01.2013 22:37 Uhr von franz.g

befruchtete eizelle = mensch

folglich ist die pille danach doch abtreibung
-------------------------
Diese Aussage ist schon ziemlich hart und IMHO auch willkürlich.

Und für eine theologische Fragestellung auf wissenschaftliche Definitionen zurückzugreifen ist auch ziemlich willkürlich.

Wenn es nützt werden wissenschaftliche Definitionen herangezogen. Wenn es der Theologie zuwieder ist, werden sie abgelehnt.

Themen wie Mitgefühl, Aufheben des "Recht des Stärkeren", die Seele die den Mensch zu etwas "Besonderen" macht. Sie hatten zeitweilig sicher sinn und haben unsere Entwicklung als Gesellschaft weitergebracht.

Aber irgendwann solte man auch einsehen das gewisse Dogmen ihren Zeit überstanden haben und man sie nicht bis ins Extreme weiterführen sollte.

Der Sinn von Religionen ist und war immer, eine bessere Gesellschaft zu schaffen.
Aber wen eine Gesellschaft sich verändert, müssen sich auch die Dogmen ändern.

Ich möchte nicht im Mittelalter leben, also bitte, lasst diese mittelalterlichen Ansichten und passt eure Dogmen auf die heutige Zeit an.
Kommentar ansehen
25.01.2013 23:45 Uhr von Lawelyan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB

Prinzipel stimme ich dir zu. Aber.... (jetzt zerflücke ich deinen Beitrag, nicht weil ich dir nicht zustimme sondern um meine Sichtweise zu erklären)

Die 10 Gebote kommen einem heute als selbstverständlich vor, weil wir 2000 Jahre indoptrinierung hinter uns haben. Wenn man der Geschichtsschreibung glauben darf, waren sie damals aber wirklich nötig. Es galt das "Recht des Stärkeren" und die Menschen haben sich genommen was sie wollten und bekommen konnten.

Religion als Ideologie hat uns als Gesellschaft sicher eine Menge gebracht, davon bin ich überzeugt.

Aber du hast schon recht, die Religion, allen voran die Christilche wurden pervertiert und als Machtinstrument missbraucht.
Zum Teil war es sicher notwendig um dahin zu kommen wo wir heute stehen (Rechtsstaatlichkeit, Mitgefühl auch im großen usw.) Trotz aller Pervertion.
Kommentar ansehen
25.01.2013 23:53 Uhr von neisi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es galt das "Recht des Stärkeren" - ist es denn heute anders ?
Heute "kauft" man sich was man will, und komplette Politiker sind im Angebot, nur kräftig für Wahlen spenden und dann wird alles genehmigt.

Sogar hochgiftige Strahlenverseucher wie die Sparlampe, die sogar noch mehr Energie benötigt als die Glühbirne !
Denn die aufwendige Herstellung und die komplizierte Entsorgung wird einfach geleugnet, bei der EU erlaubt, beim Holocaust verboten... Lügen und vergiften, und die EU macht auch einfach gar nichts dagegen !
Kommentar ansehen
26.01.2013 00:02 Uhr von Pils28
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Religion hat uns innenpolitische Stabilität und geistige Stagnation über Jahrhunderte gebracht. Selbst die zehn Gebote kann man nicht der Kirche zuschreiben. Diebstahl und Mord war nachweislich schon Jahrtausendelang verboten, bevor die Bibel geschrieben wurde. Also, dass uns die Religion auch nur irgendetwas gebracht hat, bezweifel ich daher einmal stark an. Es gab Legitimation für bestehende Machtstrukturen, machten das Volk leidensfähiger und motivierte die Massen einer höheren Macht ohne zu hinterfragen zu Folgen. Nichts anderes als jeder Faschismus, der ihr folgte. Folgt dem Führer/Bischof, ihr seid besser als der Untermensch/Ungläubige. Religion kann jedem Menschen helfen ein Schiscksal zu verkraften und ein wenig Spiritualität mag etwas sehr schönes sein. Aber Milliarden an Steuergeldern kostet sie jedes Jahr, wo überall Universitäten, Kindergärten und Geld für Soziales fehlt. Sie untergraben Antidiskrimierungsgesetze mit Sonderregeln, decken Straftaten und pfuschen jetzt auch noch in das Gesundheitssystem rein. Die Katholiban gehören wieder in die Schranken verwiesen, aus denen sie nie hätten rausgelassen werden dürfen.
Kommentar ansehen
26.01.2013 02:23 Uhr von xenonatal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mal eine "dumme" Frage.
Wenn: "...denn beide Pillen beinhalten den Wirkstoff Levonorgestrel. Jedoch ist dieser Wirkstoff bei der "Pille danach" höher dosiert."

Dann könnte frau ja ebensogut soviele "normale" AB-Pillen nehmen, bis sie die Dosierung der "Pille danach" erreicht, oder wie ist das ?? Und wenn ja - wieviel höher ist denn diese Dosierung ?
Kommentar ansehen
26.01.2013 02:24 Uhr von Lawelyan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Pils28

Ich möchte hier ganz sicher nicht die Religion, besonders die Christliche Geschichte verteidigen.

Aber einen Punkt in deinen Auführungen muss ich doch wiedersprechen.

Die Christliche Religion hat die 10 Gebote nicht erfunden, die stammen aus dem Buch Giglamesch, aber sie haben diese in Europa verbreitet.

In den anderen Punkten stimme ich dir voll zu. Der Vatikan ist von Verbrechern bevölkert, denen der eigene Machterhalt wichtiger ist, als die Sache für die sie stehen.
Kommentar ansehen
26.01.2013 03:44 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die zehn Gebote findet man im weiteren Sinne sogar in der Tierwelt. Also sind dies eher natürliche Instinkte als von einer Religion durchgesetzte Ethik. Aber du sagst selbst, dass diese nur abgeschrieben sind. Also, wo ist der Beitrag der Religion? Ich werfe dem Vatikan nicht vor, dass sie das System an sich mißbrauchen. Ich denke, dass organisierte Religion an sich ein Übel ist. Religion als Privatvergnügen kann eine gute Sache sein. Religion als Institution ist von sich aus ein übel. Ich bin Akdemiker, Mediziner, ich bin tolerant, bin Humanist und teils Idealist aber die katholische Kirche ist wirklich grenzwertig. In vielen Fragen, ob künstlicher Befruchtung, Narkose, Abtreibung, Informationspolitik und vielen weiteren Theman muss man sich nich nur mit der lokalen Legislatur sondern auch Religionen auseinandersetzen. Und die katholische Kirche ist schlimmer als Sunniten und Schiiten zusammen. Das ist kein Spruch, das ist harte Realität. Selbst Khomeni war schon aufgeschlossener als Benedetto.
Kommentar ansehen
27.01.2013 00:40 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist, wann ist Leben schützenswert. Denn sobald zwei Keimzellen verschmelzen sind sie in der Lage sich zu einem Menschen zu entwickeln. Das ist ein fließender Prozess und es gibt keine genauen Grenzen, wann es nur ein Zellhaufen und wann ein Organismus ist. Daher haben sich verschiedene Definitionen durchgesetzt. Entweder bei (chronologisch sortiert) Verschmelzung der Keimzellen, bei Nidation, der Nachweisbarkeit eines Nervensystems (in D Zeitpunkt, bis wann Abtreibung relativ problemfrei möglich ist), der Geburt und der Entwicklung eines Selbstbewusstseins. Alle Position kann argumentativ vertreten und keine sollte man per se veruteilen.
Kommentar ansehen
27.01.2013 14:55 Uhr von funnymoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig egal, ob es Verhütung oder Abtreibung ist - die katholische Kirche verbietet ohnehin Beides!

Ist doch nicht Schuld des Papstes, wenn sich die die schamlosen Schlampen dauernd vergewaltigen lassen!
Kommentar ansehen
27.01.2013 19:28 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Katholische Kirche verbietet die Entkopplung von Sexualität und Fortpflanzung. Sprich alles, was unter Sodomie fällt wie Oral- und Analverkehr, Homosexualität, Verhütung und Masturbation. Nur bei ihren Knaben scheinen die das ein wenig anders zu sehen...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?