25.01.13 12:32 Uhr
 517
 

Twittert und missioniert: Papst sieht in Sozialen Netzwerken "Portale der Wahrheit"

Benedikt XVI. hat in einer Ansprache Katholiken in aller Welt dazu aufgefordert, Soziale Netzwerke zu nutzen, um andere zu missionieren und das Wort Gottes zu verbreiten.

Der Papst sieht in Facebook, Twitter und Co. "Portale der Wahrheit", er stellt nun auch eine Smartphone-App für seine Reden bereit.

Der 85-Jährige selbst hat seit Kurzem einen eigenen Twitter-Account, dem bereits 2,5 Millionen User folgen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur / Religion
Schlagworte: Twitter, Wahrheit, Soziales Netzwerk, Papst Benedikt XVI., Missionierung
Quelle: www.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2013 12:55 Uhr von Hidden92
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Gute Idee, so bekomm ich direkt mit wen ich von meiner Freundesliste schmeißen sollte.
Kommentar ansehen
25.01.2013 13:13 Uhr von losmios2
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
kurze frage, aber verstößt sein aufruf nicht iwie gegen die religionsfreiheit? ich meine er ruft auf über facebook zu "missionieren" und "das wort gottes" zu verbreiten!
Kommentar ansehen
25.01.2013 13:41 Uhr von perMagna
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@losmios2

Muss ich dir irgendwie recht geben, wenn irgendein Muslim das so gesagt hätte, wäre das Geschrei hier wieder riesig gewesen ;-)

Ansonsten verstehe ich wirklich nicht, warum der Vatikan die sozialen Netzwerke nicht schon sehr viel früher und sehr viel intensiver genutzt hat. Vielleicht sogar interatkiv: "Für jede 100.000 Likes bauen wir in Afrika einen Brunnen." Heutzutage gibts doch alles.
Kommentar ansehen
25.01.2013 13:53 Uhr von Para_shut
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hat der alte einen schuss ...
Kommentar ansehen
25.01.2013 13:58 Uhr von losmios2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
lol, die christenfraktion ist unterwegs, denn alle kritischen äußerungen über diese news werden mit - geahndet!

blasphemie!


@ xence - schade, habe ich mir schon fasst gedacht!?
dank vatikan 2.0 wird es wieder etwas
schwieriger werden sich deren grütze zu
entziehen xD

@ per magna - es wäre mir eigtl. egal gewesen aus
welchem lager es kommt..

na da soll der bene mal über twitter und facebook werbung für seinen chef schalten^^

neidlich finde ich noch:

der 85j hat nun einen eigenen twitter account... na wenn das real life da mal nicht auf der strecke bleibt :)

[ nachträglich editiert von losmios2 ]
Kommentar ansehen
25.01.2013 17:11 Uhr von Intolerant
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@losmios
Richtig, seine Religiösen Einstellungen zu posten verstößt gegen die Religionsfreiheit :D [edit]
Kommentar ansehen
25.01.2013 17:57 Uhr von losmios2
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ intolerant...

missionieren und seine einstellung zu posten sind zweierlei dinge in meinen augen

und wie reif du bist.. woah!?
Kommentar ansehen
25.01.2013 18:57 Uhr von helldog666
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Dann kann man ja die geheime Bibliothek des Vatikans digitalisieren und ins Internet stellen oder wie wärs mit den ganzen vertuschten Verbrechen von so vielen "Geistlichen"?Ein doppelzüngiger mieser Drecksverein ist der ganze Haufen, das ist los.

[ nachträglich editiert von helldog666 ]
Kommentar ansehen
25.01.2013 20:18 Uhr von Lombardie
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ist Missionierung im Christentum nicht verboten?
Kommentar ansehen
25.01.2013 21:56 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Papst: Twitter nicht Medium für ernste Botschaften

http://unternehmen-heute.de/...

Da widerspricht sich doch was?
Kommentar ansehen
26.01.2013 00:39 Uhr von mcdar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Vatikan sollte erst mal von seiner Scheinheiligkeit herunterkommen, die gehortete Schätze und die immensen Reichtümer aus mehr als Tausend Jahren Bestehen der Kirche zugänglich machen, sowie die von denen als heikel und kontrovers eingestuften Schriften freigeben. Die Kirche und Wahrheit, es ist leider bisher nur die eigens kreierte. Was wäre, wenn Judas damals ein Goldstück verzinslich angelegt hätte? Oder ein anderer Papst aus dem Jahre 1100? Soviel Geld gibt es auf der ganzen Welt nicht um die dann auszuzahlen. ;)

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
26.01.2013 09:27 Uhr von aberaber
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
der papst hat auch imaginäre freunde die er gott, heiliger geist und jesus nennt.

da sollte das jetzt auch nicht wirklich verwundern.
Kommentar ansehen
26.01.2013 13:56 Uhr von Lombardie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Xence

Ich weiß nur, das Missionierung im Judentum und im Islam verboten sind, warum also nicht auch im Christentum? Stammt immerhin vom Judentum ab.
Kommentar ansehen
01.04.2013 01:13 Uhr von Zeus35
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Portale der Wahrheit? Der hat ja mal was ganz und gar nicht verstanden.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht