25.01.13 10:50 Uhr
 386
 

Sony: Wegen Hack des PlayStation Networks zu Strafzahlung verurteilt

Sony Computer Entertainment Europe wurde vom UK Information Commissioners Office zu einer Strafzahlung von 296.000 Euro verurteilt.

Der Grund: Bei einer Hacker-Attacke 2011 wurden Unmengen von Nutzerdaten des Spielenetzwerks PlayStation Network offengelegt.

Das britische Justizministerium nannte diesen Vorfall "den schlimmsten" Datenskandal, den sie je gesehen hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Großbritannien, Sony, Behörde, PlayStation Network, Strafzahlung, Datenskandal
Quelle: derstandard.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2013 11:43 Uhr von Darksim
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hätte man eigentlich noch zwei Nullen dran hängen müssen. Sonst lernen die es doch nie. Ebenso wie anderen Firmen die achtlos mit Kundendaten umgehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?