25.01.13 06:55 Uhr
 202
 

Al-Kaida macht sich in Afrika breit

Das Terrornetzwerk Al-Kaida hat seinen Aktionsradius in Afrika deutlich ausgeweitet.

Warnsignale dafür gibt es schon seit Jahren. Aber erst mit dem Bürgerkrieg in Mali und zuletzt dem Geiseldrama in der algerischen Sahara schrillen nun international die Alarmglocken. Zwischen Mali, Nigeria und Somalia sind immer mehr Ableger des Terrornetzwerks aktiv.

Schwache staatliche Strukturen und durchlässige Grenzen bieten den Extremisten offenbar ideale Bedingungen. Die unterschiedlichen Gruppen sind mittlerweile offenbar viel stärker untereinander vernetzt als bisher angenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Afrika, Al-Kaida, Extremismus
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2013 13:34 Uhr von DrStrgCV
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Als ob es die Al-Kaida wirklich gibt. Lest mal den geschichtlichen Zusammenhang. CIA Söldner die den Schmutz erledigen.
Kommentar ansehen
25.01.2013 18:43 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist prinzpiell nichts neues. Seit die Kaida ihre Heimat in Afghanistan verloren hat, träumen Dschihadisten davon, einen ganzen Terrorgürtel von Mauretanien über Mali, Nigeria, Tschad, Sudan, Eritrea bis hin nach Somalia aufzubauen. Wohin das führt, hat man ja in Mali gesehen, wo alles kurz und klein geschlagen wurde, was in den Augen der dschihadisten nicht irgendwie mit dem Islam in Einklang zu bringen war. Allerdings denke ich nicht, dass die damit durchkommen werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?