24.01.13 21:52 Uhr
 97
 

Opfer der Brandkatastrophe von Bangladesch erhielten bislang keine Entschädigung

Vor zwei Monaten sind bei einem Brand in einer Textilfabrik in Dhaka 112 Menschen ums Leben gekommen. Bislang erhielten die Opfer jedoch keinen Cent der vereinbarten Entschädigung in Höhe von 7.500 Dollar. Noch nicht einmal der letzte Scheck der Getöteten wurde an die Verwandten des Opfers ausgezahlt

Ansar ist eines dieser Opfer, der 55-Jährige verlor Frau und Tochter bei der Brandkatastrophe, er selbst ist zu krank um zu arbeiten. Ansars 16-jähriger Sohn, welcher wie seine Schwester und Mutter in der Textilfabrik tätig war ist seit den schrecklicher Erlebnissen traumatisiert und weint sehr oft.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben ,dass das Feuer gelegt wurde. Dieser Sabotageakt war die Ursache des Unglücks, doch die Fahrlässigkeit des Fabrikbesitzers machte dies erst möglich. In dem Gebäude befanden sich unter anderem keine Notausgänge. Die Verwandten erhalten das Geld bis Ende Februar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ConalFowkes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Opfer, Brand, Entschädigung, Bangladesch, Angehörige
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?