24.01.13 14:20 Uhr
 1.029
 

Detroit Motor Show: Dreiste Mercedes-CLA-Kopie aus China

Die chinesische GAC Group präsentierte auf der diesjährigen Motor Show in Detroit die Hybrid-Studie E-Jet. Diese ähnelt auffallend dem vor kurzem präsentierten Mercedes CLA.

Unter seiner Motorhaube sorgt ein 95 Kw starker Elektromotor zusammen mit einem ein Liter großen Benziner und 60 PS als Range Extender für Vortrieb.

Damit soll das 4,57 Meter lange Mittelklasse-Coupe in nur 4,5 Sekunden auf Tempo 100 stürmen und bis zu 160 km/h schnell sein.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto / Veranstaltungen
Schlagworte: China, Motor, Mercedes, Kopie, Detroit Motor Show
Quelle: auto.freenet.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2013 14:59 Uhr von GroundHound
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der CLA ist gerade erst vorgestellt worden.
So schnell können auch die Chinesen nicht kopieren. Vor allem soll der E-Jet eigene Leistungsfähigkeit der Chinesen demonstrieren
Die Ähnlichkeit ist Zufall.
Kommentar ansehen
24.01.2013 15:17 Uhr von Conner7
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@GroundHound:
Es gab schon auf der Shanghai-Automesse 2011 ein Conzeptfahrzeug des Mercedes CLA. Das zum Thema "gerade erst vorgestellt".

Betriebsspionage und Billigkopien sind das chinesische Handwerkszeug! Mehr können die nicht!
Kommentar ansehen
24.01.2013 17:11 Uhr von Norbert1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann es bald nicht mehr hören. Immer heißt es die Chinesen kopieren nur. Schaut Euch doch mal auf den deutschen Straßen um.

Bei den den ganzen Autos hier. Die sehen doch fast alle gleich aus. Da schreit keiner, der sieht aber aus wie BW... Merc... For... Volkswa... Alle kopieren.

Das hat schon lange nichts mehr mit kopieren zu tun... Egal welches Auto neu rauskommt. Es hat nun mal gewisse Ähnlichkeiten mit vorgängern.

Die Geschmackspalette ist nun mal nicht so groß, was heute Mode ist, wird nun mal umgesetzt. Sollte ein Autobauer dann was ganz ganz neues erfinden und riskieren das es ein Flopp wird?

Ich würde es nicht tun.

[ nachträglich editiert von Norbert1981 ]
Kommentar ansehen
24.01.2013 17:15 Uhr von Norbert1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu ein paar Realitäten aus “Auto-Bild” vom 16.11.2012:
“SAIC – Chinas größter Autobauer produzierte 2011 rund 4 Millionen Fahrzeuge.

CHERY – exportiert ein Viertel seiner PKW, mehr als alle anderen.

GEELY – Kaufte 2010 Volvo, erreichte mit eigenem Modell vier Euro-NCAP-Sterne.

BYD – Arbeitet mit Daimler an Elektro-Autos.BRILLIANCE – exportiert seit 2008 als einer der ersten Autobauer nach Europa-

FAW – Joint-Venture-Partner von VW.

BAIC – Kooperiert mit Daimler

DONGFENG – Chinas zweitgrößter Autobauer kooperiert u.a. mit Nissan, PSA und Kia.

CHANG ‘ AN – Stellt über 2 Millionen Autos jährlich her, kooperiert mit PSA.

GREAT WALL – SUV- und Pick-up-Spezialist, hat Niederlassungen in Europa

Wer hätte das gedacht, oder..?Kein Wunder, dass unsere Medien das unter der Decke halten – “Auto-Bild” hatte jedenfalls den Mut, und das ist auch gut so.
Kommentar ansehen
24.01.2013 17:18 Uhr von Norbert1981
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Conner7

Chinesen stehlen unser Wissen, sie rauben unsere Fachkräfte und Technologien.

Auch ein der Vorurteile, das uns in Zukunft massiv schaden wird.

Vielleicht hat es irgendwann mal gestimmt.

Aber mittlerweile haben die Chinesen längst aufgeholt und überholen uns.

Patentanträge 2010:
USA: ~ 490.000
China: ~391.000
Japan: ~344.600
Südkorea: ~170.000
EU-Gesamt: ~151.000

Die Europäer sind aber leider immer noch zu arrogant, um das zu verstehen.

Ich weiss noch, wie ein Bekannter von mir: Ingenieur bei Siemens in der Kommunikationssparte, sich vor ca. 10 Jahren über die Chinesen (Huawei, ZTE, Lenovo) lustig gemacht hat.

Heute lacht er nimmer.

[ nachträglich editiert von Norbert1981 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht