23.01.13 23:57 Uhr
 328
 

Facebook und Google sollen Frankreichs Steuerkasse füllen

In Frankreich herrscht Frust darüber, dass US-Internetunternehmen kaum Steuern im Land bezahlen. Nun will man sie verstärkt zur Kasse bitten, Hauptaugenmerk liegt dabei auf den beiden IT-Giganten Facebook und Google.

Frankreich erwägt dabei, die Steuerlast nach der Anzahl der Nutzer der Internetunternehmen zu berechnen, weil jeder Facebook- und Google-Nutzer im Grunde für die Unternehmen arbeitet und ihnen Daten liefert.

Mehr als 25 Millionen Franzosen nutzen Facebook und Google beherrscht mit 93 Prozent den Suchmaschinenmarkt in unserem Nachbarland. Google-Sprecher sehen in Frankreichs Plänen eine Behinderung des Wirtschaftswachstums und stehen dem Ganzen skeptisch gegenüber.


WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Wirtschaft / Börse & Finanzen
Schlagworte: Frankreich, Google, Facebook, Steuer, Nutzer
Quelle: onlinemarketing.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2013 00:08 Uhr von Katzee
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Gerade Google würde ich das wünschen, hatte der Chef von Google doch vor ein paar Wochen erst stolz auf die Steuertricks hingewiesen, wonach das Unternehmen trotz riesigen Gewinnen kaum Steuern zahlt. http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
24.01.2013 00:18 Uhr von Zeus35
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zu blöde für eine gescheite Finanztransaktionssteuer aber sowas im Sinn. -.-

Wollen die jetzt jede Firma dran kriegen die ihren Sitz im Ausland hat und in F ihre Produkte verkauft?

Sind bald auch Apple, Samsung & Co. dran?

Gott, sind die bekloppt. Schließt einfach die Schlupflöcher für Reiche, dann ist genug Geld da.
Kommentar ansehen
24.01.2013 00:47 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schiere Verzweiflung scheint nicht gerade zu den besten Ideen zu führen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht