23.01.13 22:19 Uhr
 451
 

Formel 1/Pirelli: Neu entwickelte Reifen sollen die neue Saison spannender machen

Reifenproduzent Pirelli hat für die neue Formel-1-Saison vollkommen neue Reifen entwickelt.

Die neuen Pneus sollen einen höheren thermalen Verschleiß haben und so dafür sorgen, dass es mehr Boxenstopps und Überholmanöver gibt.

"Ziel ist es, die Fahrer und Teams immer wieder vor neue Herausforderungen zu stellen. Unsere Kollektion für 2013 mischt die Karten wieder neu. Die Reifen fördern Überholmanöver und garantieren zwei bis drei Boxenstopps pro Rennen", so Pirelli.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport / Formel 1
Schlagworte: Saison, Reifen, Pirelli, Überholmanöver, Verschleiß
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2013 22:24 Uhr von Ah.Ess
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Am besten die bauen gleich kleine Sprengsätze ein, die nachm Zufallsprinzip zünden. Das wäre doch mal Action nach Berniiiees Geschmack! Warum erlöst uns denn keiner von dem!?

Höherer thermaler Verschleiß=Reifen halten nicht mehr so lange durch wie die alten. Super! Man kann aus Scheiße auch Gold reden.
Kommentar ansehen
23.01.2013 23:07 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Ziel ist es, die Fahrer und Teams immer wieder vor neue Herausforderungen zu stellen."

Welche Herausforderung?
Soll sich ein guter Fahrer nun mit abgefahreren Reifen gegen einen schlechteren Fahrer mit neuen Reifen UND DRS durchsetzen? Oder der schlechtere, weil er ja durch seine langsame Fahrweise seine Reifen geschont hat...?

Geht es nun nicht mehr ums "schnell fahren" sondern darum, die "thermische Belastung" der Reifen so gering wie möglich zu halten, damit man nicht 30-40s an der Box verplempert?

Ja, das ist Spannung pur....wer schont seine Reifen am besten...genau das was ich unter Motorsport verstehe....

"Damals" gings doch auch:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
23.01.2013 23:58 Uhr von fraro
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Noch mehr Spannung auf Grund schnell abbauender Reifen ist ja kaum noch zu ertragen. Schumi hat zum richtigen Zeitpunkt aufgehört...

Ist es überhaupt noch gute Werbung für einen Reifenhersteller, wenn dieser mit schnellem Verscheiss prahlt? Für mich ein überzeugender Grund, keine Pirelli an meinen "Renner" zu schrauben ;-)
Kommentar ansehen
24.01.2013 00:31 Uhr von Daffney
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pirelli hat eben den Luxus Alleinausrüster zu sein, 1982 gabs z.B. Michelin, Pirelli, Goodyear und Avon. Da hatte jeder Interesse den schnellsten und haltbarsten Reifen zu entwickeln. Die Reifen sind 3% breiter, also mehr Haftung in Kurven.
Kommentar ansehen
24.01.2013 00:49 Uhr von Iruc
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Sache ist doch die... Wenn die Pirelli mit den Reifen nicht die Spannung erzeugt... dann ist Formel 1 noch langweilig.

Boxenstopps sind quasi tot: Benzin muss das ganze Rennen halten. Früher konnte man da taktieren.

Jetzt versucht man das zu ersetzten in dem man die Reifen so schlecht macht, das man mit den Reifen eine Strategie wählen muss ähnlichwie mit den Tankstopps.

Ob das sinnvoll ist das jeder selber entscheiden...Ich finde die ganze Formel 1 ist keine Königsklasse mehr. Man hätte Leistung begrenzen können indem man die Druchflussmenge reguliert. Wie auch immer.... Pirelli bringt die Spannung, aber das könnte wohl jeder Hersteller leisten.
Kommentar ansehen
24.01.2013 06:13 Uhr von jschling
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also ich find das nun nicht verkehrt, auch wenn es für "die Formel 1" auf eine Art ein Trauerspiel ist. Formel 1 sollte eigentlich heissen "beste Technik" von mir aus auch nach strengen Regeln welche für alle gelten, so wird aus Formel 1 nur geplante Obsoleszenz.

Aber die neuen Reifen muss jeder nutzen = kein Nachteil gegenüber der Konkurenz und mehr Boxenstops sind ja auch wirklich nett. Wenn dazu dann besser Grip kommt, der mehr Überholmanöver erlaubt, dann hat das für den Zuschauer zumindest keinen Nachteil.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht