23.01.13 20:07 Uhr
 599
 

Selbstverletzung im Gesicht zählt offiziell zu den psychischen Erkrankungen

Bei jeder Unreinheit im Gesicht wird gekratzt bis es blutet. Ab Mai wird "Skin Picking" offiziell zu den psychischen Erkrankungen gezählt. Es wird dann im neu aufgelegten Psychiater-Handbuch "Diagnostische und Statistische Manual Psychischer Störungen" ("DSM-V") stehen.

Mit den Pickeln in der Pubertät fängt es an. Es wird so lange gekratzt und gedrückt, bis Narben entstehen.

Ob es sich wirklich um eine eigenständige Krankheit handelt oder um ein Symptom einer anderen Krankheit, darüber streiten Experten.


WebReporter: paderlion
Rubrik:   Gesundheit / Krankheiten
Schlagworte: Gesicht, Haut, Psychologie, Kratzen, Selbstverletzung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2013 20:37 Uhr von Katzee
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Mit solchen Dingen werden psychische Krankheiten ins Lächerliche gezogen. Ich sehe schon eine Welle der Krankschreibungen auf die Arbeitgeber zurollen: "Ey Chefe, ich kann heute nicht zur Arbeit kommen, Ich habe ernstliche psychische Probleme. Ich habe mir einen Pickel aufgekratzt."
Kommentar ansehen
24.01.2013 07:25 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde nach diesen neuen erkenntnissen sollte man sofort jeden Pickelkratzer mit Valium ruhigstellen und seine Arme mit einer Zwangsjacke fixieren bevor sie sich noch... ja was denn eigentlich ?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht