23.01.13 18:54 Uhr
 287
 

Mütter mit Migrationshintergrund öfter arbeitslos

Migranten sollen stärker in den Arbeitsmarkt integriert werden, besonders Mütter mit Migrationshintergrund. In einem Bericht des Arbeitsministeriums wird auf einen besonderen Handlungsbedarf bei Müttern mit Migrationshintergrund hingewiesen. Nur 50 Prozent dieser Frauen haben einen Arbeitsplatz.

Dagegen haben 72 Prozent der Mütter ohne Migrationshintergrund haben eine Arbeit. Die Regierung will besondere Förderprogramme für den Jobeinstieg von Frauen starten. Der "Fortschrittsbericht 2012 zum Fachkräftekonzept" zeigt auch, dass doppelt so viele Migranten arbeitslos sind als Deutsche.

Arbeitslos gemeldete Migranten in Deutschland sind zu 70 Prozent ohne Berufsabschluss. Es bestehen erhebliche Integrationsdefizite. 2011 gingen 76 Prozent aller Erwerbsfähigen einer geregelten Arbeit nach, wobei die Quote unter Migranten nur bei 69 Prozent lag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mutter, Job, Migrationshintergrund
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2013 18:56 Uhr von johannes1312
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Unvorstellbar, was uns das alles kostet.
Kommentar ansehen
23.01.2013 19:00 Uhr von Katzee
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Wieviele dieser Frauen sprechen fließen deutsch und haben eine Schul- und Berufsausbildung, die sie für den deutschen Arbeitsmarkt qualifiziert? Und wievielen wird es gar nicht gestattet, sich ausserhalb der Familie zu betätigen?

Wieso müssen eigentlich alle Frauen nach der Geburt ihrer Kinder sofort wieder arbeiten gehen? Wer ist will - ok. Aber es sollte auch den Frauen, die lieber als Hausfrauen zu Hause bleiben, die Möglichkeit dazu gegeben werden, indem die Männer in ihren Jobs anständig bezahlt werden, um ihre Familien zu ernähren.
Kommentar ansehen
23.01.2013 21:13 Uhr von 24slash7
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
...
Unter Frauen mit Migrationshintergrund herrscht einfach ein anderes "Frauenbild" als in unserer deutschen Gesellschaft.
Dort ist "Frau am Herd" und "Familie" noch nicht negativ besetzt.
Kommentar ansehen
24.01.2013 10:05 Uhr von stitch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Autor hat sich verlesen. Im dritten Absatz steht, daß Migranten in Deutschland zu 70% keinen Berufsabschluss haben. In der Quelle steht, daß 70% aller ARBEITSLOS GEMELDETEN Ausländer keinen anerkannten Berufsabschluss haben.
Ich habs mal gemeldet, damit dieser kleine Lapsus korrigiert wird.
Weiß irgend jemand, wieviel Prozent aller arbeitslos gemeldeten Deutschen keinen anerkannten Berufsabschluss haben? Wäre mal interessant.
Kommentar ansehen
30.01.2013 11:13 Uhr von Jalex28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja kein Wunder. Die hauen ja auch alle 9 Monate ein neues Kind raus damit sie nicht arbeiten gehen müssen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Hitlercode auf Kinderkarussell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?