23.01.13 15:53 Uhr
 296
 

Forscher sind gegen Ozeandüngung

Die Theorie sieht so aus: Mineralstaub soll dafür sorgen, dass die Meere mehr Kohlendioxid aufnehmen. So könnten Ozeane weniger versauern.

Ein Forscherteam aus Bremerhaven hält dies für nicht sinnvoll, da es unter anderem viel zu aufwendig ist.

Jährlich müssten drei Gigatonnen Olivin in den Ozeanen aufgelöst werden. "Dadurch wird das Wasser alkalischer, die Aufnahmekapazität von CO2 steigt", sagte Köhler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Ozean, Düngung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben