23.01.13 13:24 Uhr
 306
 

Spanische Tierschützer empört: "Erfolglose Jagdhunde werden zur Strafe erhängt"

Spanien befindet sich in einer dramatischen Wirtschaftskrise und wo Menschen kaum etwas zu essen haben, geht es Tieren noch schlechter.

Spanische Tierschützer kümmern sich derzeit um die vielen ausgesetzten Hunde oder kämpfen um das Leben von sogenannten Nutzhunden.

"Erfolglose Jagdhunde werden zur Strafe erhängt", so eine Tierschützerin über die rabiaten Methoden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Spanien, Hund, Strafe, Tierschützer
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Umfrage: 92 Prozent der Deutschen wollen in der Türkei keinen Urlaub mehr machen
Mönchengladbach: Muslimische Rocker-Gruppe startet Bürgerwehr gegen Islamhass

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2013 13:33 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
...das stimmt so nicht... in Spanien werden seit ich denken kann, z. B. Windhunde in Massen erhängt, wenn diese nicht mehr in der Lage waren, Rennen zu gewinnen, oder Altersschwach wurden. Es gibt sog. "Auffangstation" und Vereine die diese Tiere übernehmen und an neue "Herrchen" weiter vermitteln. Ich weiß das, weil wir selbst vor Jahren einen spanischen Windhund aus so einer Auffangstation übernommen hatten.
Kommentar ansehen
23.01.2013 13:51 Uhr von Katzee
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Für mich grenzt es schon an ein Wunder, dass es in einem Land, in dem Stiere zum Spass auf blutige Art und Weise öffentlich niedergemetzelt werden, überhaupt einen Tierschutz gibt.
Kommentar ansehen
23.01.2013 14:01 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In den 26 Jahren, in denen ich nun in Spanien lebe, hat sich da aber massig was verändert, nun gibt es sogar schon "multas" in Höhe von 60 Euro für einmal Hundekacke nicht wegräumen und für einen misshandelten Hund wurde der Verursacher hier auf Teneriffa für 5 (!) Jahre in den Knast gesteckt.
Kommentar ansehen
23.01.2013 14:03 Uhr von DerMaus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und die Milchkuh die keine Milch mehr gibt kommt auf einen Gnadenhof? Träum weiter...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?