23.01.13 11:46 Uhr
 218
 

Thailand: Wegen Majestätsbeleidigung muss Menschenrechtler zehn Jahre in Haft

Somyot Prueksakasemsuk ist in Thailand ein bekannter ehemaliger Journalist, der sich nun für Menschenrechte einsetzt.

Nun wurde der Aktivist zu zehn Jahren Haft wegen angeblicher Majestätsbeleidigung verurteilt. Prueksakasemsuk hatte als Herausgeber zwei monarchiekritische Artikel abgesegnet.

Der 85-jährige König Bhumibol Adulyadej wird in Thailand sehr verehrt, doch das Gesetz der Majestätsbeleidigung wird inzwischen offenbar sehr zu politischen Zwecken missbraucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Haft, Thailand, Journalist, Menschenrechtler
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2013 16:44 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja und trotzdem machen die deutschen gerne Urlaub in Thailand

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?