23.01.13 11:46 Uhr
 224
 

Thailand: Wegen Majestätsbeleidigung muss Menschenrechtler zehn Jahre in Haft

Somyot Prueksakasemsuk ist in Thailand ein bekannter ehemaliger Journalist, der sich nun für Menschenrechte einsetzt.

Nun wurde der Aktivist zu zehn Jahren Haft wegen angeblicher Majestätsbeleidigung verurteilt. Prueksakasemsuk hatte als Herausgeber zwei monarchiekritische Artikel abgesegnet.

Der 85-jährige König Bhumibol Adulyadej wird in Thailand sehr verehrt, doch das Gesetz der Majestätsbeleidigung wird inzwischen offenbar sehr zu politischen Zwecken missbraucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Haft, Thailand, Journalist, Menschenrechtler
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran möchte Blockierung von Twitter aufheben
Zur Bundestagswahl treten 42 Parteien an: So viel wie seit Jahrzehnten nicht
CDU-Politiker schlägt vor, Vermögen von Erdogans Familie einfrieren zu lassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2013 16:44 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja und trotzdem machen die deutschen gerne Urlaub in Thailand

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?