23.01.13 09:59 Uhr
 188
 

Eckart Schott: "Ich glaube, dass zu viel publiziert wird"

In regelmäßigen Interviews befragt das "ComicRadioShow"-Magazin deutsche Comicverlage zur aktuellen Stimmung in der Szene. Fortgesetzt wird die Interviewreihe mit Eckart Schott von Salleck Publications. Dieser prognostiziert eine "Comic-Verdrossenheit", die bald bei den Fans herrschen könnte.

Er glaube, dass zu viel Comics publiziert würden, was jetzt schon Probleme im Fachhandel hervorrufen würde, da Händler ihr Budget nur einmal ausgeben könnten. Schott hoffe jedoch, dass es nicht zu einem Crash im Markt kommen werde.

Zitat: "Wer ein gutes Programm und eine seriöse Verlagspolitik hat, wird überleben. Viele der neuen Verlage produzieren speziell ´Graphic Novels´ und erhoffen sich Wunder. (...) Ich und viele meiner Kunden sind ´eher altmodisch´ und lieben den gedruckten Comic."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maqz
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Interview, Prognose, Comic, Verlag
Quelle: www.comicradioshow.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sex Pistols"-Frontman Johnny Rotten verteidigt Donald Trump und den Brexit
Daily Mail empört mit sexistischem Kommentar zu Beinen von Premierministerinnen
Mutter von Angela Merkel empfand Donald Trumps Verhalten als "unverschämt"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2013 11:33 Uhr von Maqz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann wird´s aber Zeit! ;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?