23.01.13 09:28 Uhr
 664
 

Chemnitz: Junger Audi-Fahrer wurde von einem Schneepflug zerquetscht

Zu einem tragischen Verkehrsunfall infolge der winterlichen Verkehrsbedingungen ist es auf der Bundesstraße B 171 bei Chemnitz gekommen.

Durch die glatte Straße verlor ein 21-jähriger Audi-Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er fast ungebremst in die Räumschaufel eines Schneepfluges.

Der Audi A3 wurde dabei im vorderen Bereich völlig zerquetscht, für den jungen Fahrer kam jede Hilfe zu spät, er starb noch in seinem Wagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, Audi, Chemnitz, Schneepflug
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2013 09:56 Uhr von nchcom
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die News ist eher eine OLD weil schon über eine Woche alt. Zudem auch noch doppelt.
Kommentar ansehen
23.01.2013 10:12 Uhr von Air0r
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Woher wisst ihr denn dass er zu schnell gefahren ist? Selbst bei angemessenem Tempo deutlich unter der Richtgeschwindigkeit kann man auf Glatteis die Kontrolle verlieren - aber Hauptsache erstmal "Raser" schreien...
Kommentar ansehen
23.01.2013 10:56 Uhr von supermeier
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Audi ist kein Gogo.

Wenn er den so zerlegt.....

Armer Schneepflug.
Kommentar ansehen
23.01.2013 11:29 Uhr von NetCrack
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Sorry aber was labert ihr hier schon wieder für ne Scheiße? Steht irgendwo in der News das er zu schnell war? Nein, er ist rausgeflogen weil es GLATT war.

Wenn die Straße vor der Kurve komplett vereist ist kann man auch mit 20 rausfliegen wenn´s dummkommt.

Aber neiiinnn ... er hat einen Audi gefahren, er muss ja zu schnell gewesen sein!! Checkt euch mal.
Kommentar ansehen
23.01.2013 13:21 Uhr von tino02
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ NetCrack

man mach doch mal die Augen auf und schau dir die Bilder an.
Der Audi hat den Schneeschieber durchbrochen und hat sich so stark unter den Schneeflug geschoben das selbst die Lenkachse gebrochen ist. Das passiert nicht bei 50 km/h! Da muss er schon deutlich schneller gewesen sein.
Und wenn du immer noch glaubst er sei den Wetterverhältnissen angepasst gefahren schau dir mal das an.
http://www.sachsen-fernsehen.de/...
Kommentar ansehen
23.01.2013 17:16 Uhr von NetCrack
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@tino02

ach und du warst dabei? oder bist du forensiker? nach deiner argumentation kann es genau so gut sein dass der schneepflug zu schnell gefahren ist. man kann es zwar vermuten dass der audifahrer zu schnell gefahren is, aber für ne vorverurteilung is die beweislage denkbar dünn.

und du hast recht, sowas passiert eher bei hohen geschwindigkeiten aber wenn dir n fahrzeug entgegenkommt zählt nicht die gefahrene geschwindigkeit sondern die geschwindigkeitsdifferenz der beiden fahrzeuge. wenn er mit 30 gefahren is und der schneepflug mit 60 sind es schon 90 km/h unterschied und das obwohl er angepasst gefahren wäre ...

fakt ist, du weißt nicht was passiert is also stell dich hier bitte nich so oberlehrerhaft hin und sag "mimimi, raser, mimimi".
Kommentar ansehen
24.01.2013 12:43 Uhr von tino02
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ NetCrack

naja das ist Physik der Audi hat sich in den Schneeflug gebohrt und nicht umgekehrt. Wäre der Schneeflug zu schnell gewesen hätte er das Auto zur Seite geschoben wie ein Rambock. Wichtig ist nicht die Differenz, das wäre bei Auffahrunfällen in einer Fahrtrichtung, sondern die Addition.

Ich habe nirgends im Text das Wort Raser verwendet.
Daher wiederhole ich einfach mal oberlehrerhaft "mach mal die Augen auf!"
Wenn deinem Reden nach der Schneeflugfahrer zu schnell war, wieso ist der eigentlich nicht ausgebrochen, sondern der Audi mit gerade mal 30 km/h?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?