22.01.13 17:51 Uhr
 262
 

Ägyptens Präsident Mohammed Morsi missbilligt Frankreichs Mali-Intervention

Der ägyptische Präsident Mohammed Morsi äußerte seine Bedenken zu Frankreichs Eingreifen in Mali, indem er auf dem arabischen Wirtschaftsgipfel in Saudi-Arabien hierzu Stellung bezog.

"Wir akzeptieren keineswegs das militärische Eingreifen in Mali, weil es die Konflikte im Gebiet noch weiter anheizen wird," sagte Morsi. Morsi sagte auch, dass er mehr auf ein "friedliches und entwicklungsorientiertes" Entgegenkommen im Mali-Konflikt gehofft habe.

Das könnte die Beziehung zu Frankreich unterkühlen, zumal noch ein Staatsbesuch von Morsi am 1. Februar in Paris ansteht. Morsi, der Mitglied der Muslimbruderschaft ist, erklärte auch seine Unterstützung für Algerien nach der Geisel-Krise.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Mali, Mohammed, Intervention
Quelle: www.globalpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutschtests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2013 17:56 Uhr von architeutes
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
War ja auch sicher nicht billig die Brüder mit Waffen zu unterstützen,damit sie "friedlich und entwiklungsorientiert"um sich schießen.
Kommentar ansehen
22.01.2013 17:58 Uhr von Katzee
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Islamist mag es nicht, dass die Regierung Malis, das bis vor wenigen Jahrzehnten noch zu Frankreich gehörte, in ihrem Kampf gegen Islamisten von Frankreich Unterstützung erhält? Wen wundert das?

[ nachträglich editiert von Katzee ]
Kommentar ansehen
22.01.2013 19:25 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und jetzt zeigt er ein Herz für Mali ,als es für die Islamisten noch gut lief ,was einer Menge Menschen das Leben gekostet hat , waren solche markigen Sprüche nicht zu hören.
Kommentar ansehen
22.01.2013 20:52 Uhr von creek1
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht was der gute Mann will, denn wenn Islamisten
des Schlages wie es sie in Mali gibt in Ägypten an die Macht kommen würden sie als erstes die Pyramiden und die Spinx sprengen weil sie Götzenabbilder sind.
Wir Europäer sollten diese ganzen Islamistenländer boykottieren,
dann werden die nur noch rumwinseln, aber leider haben wir bei uns keinen richtigen zusammenhalt.
Kommentar ansehen
25.01.2013 03:31 Uhr von Allomog
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie kommst Du darauf, creek1?
Hoffentlich hören die Politiker nicht auf Deinen Boykott-Aufruf!
Ohne Heizöl wäre es hier nämlich ganz schön kalt, und Autos fahren auch nicht mit Wasser.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?