22.01.13 17:21 Uhr
 352
 

Berlin: 17-Jähriger nach verabredeter Massenprügelei festgenommen

Die Berliner Polizei hat einen 17-jährigen Jugendlichen festgenommen, welcher als Haupttäter einer verabredeten Massenschlägerei im Stadtbezirk Wedding am letzten Wochenende gilt. Er soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Bei der Prügelei erlitt ein 32-jähriger Mann einen lebensgefährlichen Schädelbasisbruch, drei weitere Menschen wurden verletzt. Als die herbeigerufene Polizei eintraf, waren alle Beteiligten bis auf die vier Verletzten geflüchtet.

Warum sich die etwa 30 Männer zu der Schlägerei verabredeten, ist noch unklar. Einige von ihnen sollen Teleskopschlagstöcke als Waffen eingesetzt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Krankenhaus, Schlägerei
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Feuerwehrmann muss aus Autowrack bei Unfall eigene Frau bergen
Hamburg: Prozess gegen Ehemann, der Ex-Frau mit Säure überschüttete
Bolivien: Bei Bungeejumping war Seil zu lang

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2013 17:26 Uhr von johannes1312
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Erste Ermittlungen am Ort ergaben, dass der schwer Verletzte einige Zeit vor der Schlägerei einen beleidigenden Anruf von einem ihm nur mit dem Vornamen bekannten Mann erhalten hatte und man sich daraufhin zu dieser Schlägerei verabredet hatte.

Alle Täter konnten unerkannt entkommen. Die Verletzten stammen laut Polizei aus dem Iran und Afghanistan.

http://www.tagesspiegel.de/...
Kommentar ansehen
22.01.2013 17:35 Uhr von psycoman
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Warum festnehmen? Ab ins Stadion mit den Leuten und Eintrittskarten verkaufen, das hat schon im alten Rom gut funktioniert.

Natürlich muss die Polizei einschreiten, damit keine unbeteiligten zu schaden kommen, aber wenn 30 Leute einander freiwillig treffen um einander zu verprügeln. sehe ich nicht den Verlust.

Wer so bescheuert ist und sich selbst schaden will, soll das tun, solange alle freiwillig mitmachen. Natürliche Auslese nennt man das.

Alle in einen Sack und Knüppel drauf trifft nie den falschen.

Warum flüchteten die Schläger eigentlich? Nicht genug Eier zu ihren Taten zu stehen. Soetwas feiges und ehrloses.
Kommentar ansehen
22.01.2013 18:32 Uhr von funnymoon
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Lieber Magnat,

bei aller Wertschätzung für Deinen wohlmeinenden Versuch, abscheuliche Nazis für diese verdammungswürdige Tat verantwortlich zu machen, gehe ich einfach mal rein gefühlsmäßig davon aus, daß die Verabredung zu diesem milieutypischen Kräftemessen aller Wahrscheinlichkeit nach in einer Sprache getroffen wurde, die zumindest ich mich nicht einmal rudimentär zu artikulieren in der Lage sehe.

[ nachträglich editiert von funnymoon ]
Kommentar ansehen
22.01.2013 19:12 Uhr von Faceried
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Warum wurde beim Bild auf die zwei Personen gezoomt?

Die stehen normal neben einem Krankenwagen und machen nichts.Täter sind die zwei Personen wohl nicht. Sonst würden sie ja schon längst im Polizeifahrzeug sitzen. Die Polizei interessiert sich auch nicht für die zwei Personen.

Keiner von den beiden ist der Haupttäter.
Also sind es entweder nur 2 Zeugen oder nur 2 Gaffer.
Kommentar ansehen
22.01.2013 21:47 Uhr von funnymoon
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mein lieber Magnat,

auch wenn wir in den Ansichten über die Einzelheiten und Hintergründe dieser suboptimal eskalierten Meinungsverschiedenheit durchaus divergieren, bin ich doch von dem überaus charmanten und freundlichen Ton Deiner Replik auf das Angenehmste überrascht, da sie sich in höchst erfreulicher Weise von den üblichen Verbalinjurien auf dieser Seite wohltuend abhebt. Da macht es doch mal Spaß zu disputieren,

Mit ehrlicher Hochachtung
Dein
Funnymoon

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?