22.01.13 13:09 Uhr
 1.072
 

"400 weniger sind zu viel": ZDF-Angestellte demonstrieren gegen Stellenabbau

Das ZDF muss viel Geld im Personalbereich einsparen und will 400 Stellen streichen.

Die Mitarbeiter wollen nun gegen den Abbau auf die Straße gehen und am Mittwoch auf dem Lerchenberg demonstrieren.

Unter dem Motto "400 weniger sind zu viel" protestieren die ZDF-Mitarbeiter, die warnen: "In vielen Fällen nimmt das bereits existenzielle Ausmaße an. Im ZDF entstehen prekäre Beschäftigungsverhältnis."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft / Arbeitsmarkt
Schlagworte: ZDF, Angestellte, Stellenabbau
Quelle: www.dwdl.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2013 13:12 Uhr von Destkal
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwie müssen Cindy & Co. ja bezahlt werden.
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:18 Uhr von johannes1312
 
+3 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:27 Uhr von Suffkopp
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Los - alle auf zum Lerchenberg - gleich noch etwas gegen die hohen Gehälter der Oberen protestieren
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:39 Uhr von Jlaebbischer
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht. Seit Januar gibt es doch einen warmen Geldregen. Dqa kann das ZDF doch keine klammen Kasen haben. Normalerweise müssten die doch jetzt Massenweise Stellen ausschreiben...
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:52 Uhr von sicness66
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
7,5 Milliarden pro Jahr vom Bürger bekommen, aber die Leute nicht bezahlen wollen...
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:34 Uhr von Hidden92
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ach was, die entlassen einfach einen einzigen ihrer überbezahlten Moderatoren oder Schauspieler und schon kann man sich 400 normale Mitarbeiter locker leisten.
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:35 Uhr von D_C
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Die Rechnung ist ganz einfach.
400 werden entlassen. Von denen verdient, sagen wir mal im Schnitt, jeder 1500€ Netto. Da bleiben doch glatt 600.000€ mehr für diesen Unnützen Intendanten übrig, dem man die "gesparte Kohle" dann schön in den Arsch blasen kann.
Natürlich alles auf Kosten der Bevölkerung, die das ganze durch eine "Demokratieabgabe" bezahlen dürfen

Und johannes: Wenn es für Bullshit einen Nobelpreis gäbe, hättest du ihn wohl schon mehrmals gewonnen.
Kommentar ansehen
22.01.2013 18:02 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN