22.01.13 13:07 Uhr
 3.746
 

Naturforscher David Attenborough: Menschheit ist eine Plage und muss dezimiert werden

Der renommierte britische Naturforscher und Moderator Sir David Attenborough bezeichnet die Menschheit als eine Plage für die Erde.

Seiner Meinung nach muss die Population kontrolliert dezimiert werden, da die Menschheit eine Bedrohung für sich selbst und andere Spezies darstelle.

Nicht der Klimawandel sei die wahre Bedrohung, allein die Überbevölkerung sei eine Gefahr.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft / Natur
Schlagworte: Menschheit, Plage, Sir David Attenborough
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2013 13:11 Uhr von Destkal
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:28 Uhr von johannes1312
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Lasst das mal nicht die Jäger hören, die könnte da auf dumme Gedanken kommen...
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:32 Uhr von Jlaebbischer
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Leider schafft der Mensch es bisherr, jeden Schutzmechanismus der Natur auszuhebeln.

Das dürfte ein Grund sein, warum Viren/ Bakterien mit der Zeit (sofern nicht Wissenschaftler die Finger im Spiel haben), immer gefährlicher werden.
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:38 Uhr von Kamimaze
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@trara123456789

> "In Zeiten, in denen alle 4 -5 Jahre Krieg geführt wurde und die Soldaten sich mit Morden austobten und die Zeiten in denen Krankheiten ganze Landstriche entvölkerten (z.B. die Pest) sind nun mal vorbei."

Nun, dafür wird es vermutlich bald andere regulierende Mechanismen geben, aber die Ein- oder Zweikind-Ehe ist es ziemlich sicher nicht. Denn jedes Individuum, was sich in einem kurzen Zeitraum explosionsartig vermehrt (Versiebenfachung in den letzten 200 Jahren(!), tägliche Zunahme um 216.000 Zweibeiner (!!)), wird irgendwann auch wieder sehr schnell dezimiert, genau wie Wanderheuschrecken, wenn sie ein Gebiet leergefressen haben... ;)

Das Aussterben einer Art gilt übrigens als der Normalfall in der Evolution, es sind auch schon einige Menschenarten ausgestorben und warum soll das eigentlich beim Homo sapiens sapiens anders sein....???
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:39 Uhr von Schlafwagenschaffner
 
+8 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:50 Uhr von Kamimaze
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag, hab ich gerade zum Thema gefunden:

"Nur weil wir gelernt haben das Feuer zu kontrollieren, oder weil wir einen Teil des Evolutionsdrucks auf uns selbst bestimmen? Nur weil eine unserer Generationen vielleicht 25-30 Jahre dauert und nicht 5 Minuten wie bei einem Bakterium bedeutet nicht, dass wir uns dem natürlichen Konzept entziehen. 3.000 Jahre Zivilisation sind gerade mal 120 Generationen... Massensterben via Pest und Hungersnöte inklusive. Mehr als einmal dürfte der Homo Sapiens in den vielleicht 250.000 Jahren seiner Existenz ganz real vor dem Aussterben gestanden haben. Alle anderen Menschenarten sind bereits ausgestorben... der Neandertaler verließ uns erst vor ca. 30.000 Jahren.

Der Forderung nach einer ausgewogenen Balance geriert vor diesem Hintergrund zu einer ökoromantischen Vorstellung. Dabei sind die natürlichen Populationszyklen stets mit explosionsartiger Vermehrung bei einem Ressourcenüberschuss wie auch mit brutalem Massensterben bei aufgebrauchten Ressourcen verbunden. Ganz besonders gilt dies für Lebewesen, die in der Nahrungskette weit oben stehen.

Und wie es scheint verbrauchen wir gerade innerhalb kürzester Zeit die lebenswichtigen Ressourcen, begleitet von einer gewaltigen Bevölkerungsexplosion."

Quelle: http://www.freitag.de/...
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:56 Uhr von ohyeah
 
+17 | -14
 
ANZEIGEN
solange die muslime weiter fröhlich kinder produzieren :D
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:46 Uhr von Oberlehrer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Interessiert es "die Erde", ob sie eine Plage bevölkert? Klares Nein!
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:47 Uhr von aberaber
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
ja, das ist jetzt nix neues und wird von mir schon wesentlich länger gefordert als von diesem sir.

deshalb nach afrika möglichst waffen und keine nahrungsmittel schicken. die dezimieren sich von selbst.
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:54 Uhr von Jaraen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ala Bender : Alle Menschen umbringen....
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:13 Uhr von schlammungeheuer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@: tante_mathilda
"Seiner Meinung nach muss die Population kontrolliert dezimiert werden.."
Das mit der Dezimierung finde ich in der Quelle nicht!
Attenborough macht einfach Werbung für Familienplanung in Entwicklungsländern.
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:39 Uhr von Hidden92
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Kein Problem, jeder bekommt einfach einen TV-Receiver mit Rückkanal ins Haus gestellt, und jeder der im Schnitt RTL täglich länger als 5 Minuten angesehen hat wird dezimiert.
Kommentar ansehen
22.01.2013 16:19 Uhr von Para_shut
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ja bitte, gleich hier bei ein paar autoren anfangen ...
Kommentar ansehen
22.01.2013 16:50 Uhr von mcdar
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, die Zentralisierung auf Städte aufheben, Gemeinde-Souverenitäten schaffen, somit den Wirkungskreis von Global-Pauschal-Lösung-Heinis(alle in einen Topf werfen) schmälern und den Wettbewerb um die Lebensqualität aus Lebensart erneut entfachen, da dieser mit dem Fall des Kommunismus erloschen ist und den Wirtschaftsbossen nur Narrenfreiheit in die Hand spielte. Dann haben die Menschen auch mal ein Gefühl, dass sie was Wert sind und sie auch was bewegen können. Dann sind sie vielleicht wieder bereit Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen als sich dem System ausgeliefert zu fühlen, oder sich mit dem System aus jeglicher Verantwortung auszureden.
Kommentar ansehen
22.01.2013 17:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Rede.
Sagt das bitte auch dem Papst, der gegen jede Verhütung ist.
Kommentar ansehen
22.01.2013 17:15 Uhr von ZRRK
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Dann kann er ja gleich mit sich selber anfangen. Und die Leute die das gut finden, sollten sich ihm anschließen, nachdem ihre Familien "kontrolliert dezimiert" wurden.

Oder ist die Idee etwa nicht so super, wenn man selber davon betroffen ist?
Kommentar ansehen
22.01.2013 17:34 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ZRRK
Es redet von der Dezimierung einer Population - nicht vom Umbringen lebender Menschen. Das heisst Geburtenkontrolle.
Kommentar ansehen
22.01.2013 17:45 Uhr von quade34
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Soll er doch mit sich selbst anfangen.
Kommentar ansehen
22.01.2013 18:49 Uhr von mayan999
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@oberlehrer
interessiert es den menschen, ob ihn eine plage bevölkert ?

die erde ist ansich aufgebaut wie ein organismus - warum soll die erde kein bewusstsein haben ? ihre wahrnehmungsorgane bestehen zb. aus luft, atmosphäre, magnetfeld, wasser, pflanzen, usw. usf.
sie hat eine haut -> die erdkruste,
und sogar ein inneres organ -> erdkern

was wissen wir heute über den erdkern ?
nicht sehr viel.

wir wissen ja nichtmal was bewusstsein ist.

für unsere bakterien sehen unsere haare auch wie mammutbäume aus ^^ interessiert es die, ob wir denken und fühlen können ? nein, es übersteigt ihren horizont !

wie oben so unten:
bewusstsein hängt nicht von der form eines lebewesens ab.
selbst-bewusstsein vllt, aber selbst da wissen wir zu wenig.

warum sollen planeten kein bewusstsein haben ? wer weiß ob planeten nicht sogar denken können ? ich meine das durchaus ernst, auch wenns erstmal komisch klingt.

wir wissen ja nicht mal was das universum ist ^^

vllt ein gehirn ? vllt ergibt die gesamtheit aller dinge eine art neuronales netzwerk, dass am ehesten mit einem gehirn zu vergleichen ist ?

WIE OBEN SO UNTEN
http://www.sein.de/...

http://www.inklusion-online.net/...
Kommentar ansehen
22.01.2013 18:58 Uhr von MAKEDONISMUS
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
eine dezimierung der menschheit bringt rein gar nichts denn eine eliminierung von 1/10 ist innerhalb wenigen jahren wieder ausgeglichen...die elite will eine menscheitsreduktion von 90% das wäre eher realistisch für einen neuanfang.
Kommentar ansehen
22.01.2013 19:07 Uhr von mayan999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Erde - ein Lebewesen
von Wolfgang E. Krumbein und George Levit
http://www.presse.uni-oldenburg.de/...
Kommentar ansehen
22.01.2013 23:46 Uhr von cyrus2k1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die NWO Propaganda scheint bei vielen hier ja voll zu fruchten. Erschreckend.
Kommentar ansehen
23.01.2013 06:00 Uhr von base332
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
also ich bin der meinung wer von der menschheit als plage spricht ist warscheinlich ein gottesfüchtiger mensch ich finde die aussage genauso schwachsinn wie ´´der mensch darf sich nicht erdreisten gott zu spielen´´ wie so oft in biologie und genetik gesprochen wird ich sehe alles was wir bis heute erreicht haben als natürlische evolution an
Kommentar ansehen
23.01.2013 09:15 Uhr von Zeus35
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kamikaze
Schöner Beitrag. Und es stimmt, mit der globalen Plastikverseuchung geben wir uns, und leider auch vielen Arten, gerade den Rest.
Vielleicht auch zum Glück. Die Weichmacher und andere oft geheime Zutaten verhalten sich nämlich nicht wie andere kumulative Gifte, sondern wie Hormone.
Somit haben schon geringe Mengen drastische Wirkungen auf den Körper.

Ich kann jeden nur empfehlen sich mal den Film "Plastic Planet" anzuschauen. Danach kommt euch jedes Geheule über CO2, Klimawandel und globale Erwärmung wie die letzte Verarsche vor!
Was sie auch ist. -.-
Kommentar ansehen
23.01.2013 10:22 Uhr von Marduk201
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gut von mir aus .... ich trage etwas dazu bei ... ich möchte 2 Kinder und entsorge dafür die Frau Merkel und diesen "tollen Naturforscher" (sind beide gleich sinnlos)

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht