22.01.13 12:32 Uhr
 2.931
 

Jobcenter: Gericht soll Durchwahlnummer-Herausgabe von Sachbearbeitern erzwingen

Wer bei der Agentur für Arbeit anruft und seinen persönlichen Sachbearbeiter erreichen will, prallt an der Warteschleife ab.

Die Durchwahlen der Mitarbeiter wurden bisher mit Hinweis auf Datenschutz nicht herausgegeben, was ein Gericht nun jedoch per Urteil ändern könnte. Das Leipziger Verwaltungsgericht hat zumindest nun entschieden, dass die Agentur die Durchwahlen herausgeben muss

Rechtsanwälte finden dies richtig, denn die Hilfe für Arbeitssuchende werde "durch die Abfertigung der Betroffenen in einem Callcenter systematisch verhindert." Das Jobcenter Leipzig geht gegen die Entscheidung in Berufung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Jobcenter, Warteschleife, Herausgabe, Telefonnummer
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2013 12:52 Uhr von knuddchen
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Also ich hab die Durchwahl von meiner Vermittlerin und das schon länger als es diese News gibt. Sie hatte über diese Nummer mal bei mir aufm Handy angerufen und damit erreiche ich sie immer. Die Nummer steht auch auf den Einladungsschreiben mit drauf.

[ nachträglich editiert von knuddchen ]
Kommentar ansehen
22.01.2013 12:59 Uhr von Maedy
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Früher waren die Durchwahlnummer auf den Schreiben,dann hatte man nur noch die Möglichkeit per e-mail oder Fax zu schreiben.Als ich einmal in einer Maßnahme war,hat die Maßnahmenleiterin mich angerufen und ihre Telefnnummer nicht unterdrückt.Ich dachte,das ist so normal,bis ich sie mal über die Rufnummer anrief und sie mich richtig derbe anmachte,woher ich die Nummer hätte...genrell wird bei ihr die Telnummer unterdrückt,wenn sie einen Maßnahmenteilnehmer anruft.Das ist jetzt über 5 Jahre her,also eigentlich nichts Neues und irgendwie überfällig,dass das wieder geändert wird.
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:03 Uhr von Cthulhu_
 
+20 | -20
 
ANZEIGEN
Ich habe mal ne zeitlang im Jobcenter gearbeitet, und es ist definitiv richtig so das die Menschen die Nummer "nicht" bekommen.

Was sich die Mitarbeiter des Jobcenters tagtäglich für Rotz und Lügen anhören müssen, ist sagenhaft. Die kommen ja garnicht mehr zum arbeiten wenn die Leute da ständig anrufen.

Bevor es Minuse hagelt, stellt euch einmal kurz vor ihr arbeitet da, nur für 5 Minuten.
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:16 Uhr von kniekehle
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass die Herausgabe der Durchwahlen eher kontraproduktiv für die eigentlich Arbeit, nämlich die Beratungsgespräche (nennt man das so?) und sonstige Verwaltung, ist.

Der Mitarbeiter des Jobcenters wird unter diesen Voraussetzungen die Beratungsgespräche überhaupt nicht mehr ohne Unterbrechung führen können und dann kommen wieder Beschwerden nach dem Motto, "mein Arbeitsberater hat ja gar keine Zeit für mich".
Im Ergebnis würde dieses Vorhaben viele überbezahlte Callcenter Jobs zur Folge haben.
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:17 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Medaille hat immer zwei Seiten - völlig richtig.
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:20 Uhr von Mankind3
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso denn Kniekehle. Anrufbeantworter einschalten wenn man seine "Sprechstunde" hat. Und nur wenn Mittags oder so noch der Papierkrieg erledigt wird dann anrufe durchlassen.

Der AB kann ja dann sagen wann die Zeiten sind zu denen man telefonisch erreichbar ist.
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:22 Uhr von Maedy
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@ Cthulhu_ eigentlich rufen die Clienten doch nur an,wenn was nicht klappt.Am besten fand ich noch damals,als ich Arbeit bekam und das melden wollte,wollte die Dame,dass ich einen Termin irgendwann mal mache-sorry,aber wenn ich da telefonisch nicht durch komme,oder auf e-mails nicht reagiert wird,dann stehe ich eben da unangemeldet auf der Matte .Meinen Sie das ist besser? Die Beraterin hatte keinen *Kunden* und war richtig angefressen,dass sie sich mit einer Abmeldung befassen musste,die ich schon Tage vorher angegeben hatte ohne eine Reaktion Ihrerseits.Mein Arbeitgeber musste auch mehrfach bei ihr anrufen,weil es Unstimmigkeiten gab.Aber wie sich das liest,dann sind alle Clienten Lügner und Nerver...bezeichnend für das System in Deutschland.
Kommentar ansehen
22.01.2013 13:24 Uhr von p-o-d
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@kniekehle

Und wo ist das Problem dabei, das Telefon so einzustellen dass Anrufe an´s Callcenter weitergeleitet werden, wenn ein Gespräch stattfindet und der Berater Anrufe lediglich während irgendwelchen schnöden Büroarbeiten entgegennimmt?

Hatte seinerzeit auch alle nötigen Durchwahlen, dafür aber auch jedes mal gefragt ob ich evtl. gerade ein Gespräch störe. Im Zweifelsfall war ich dann gleich wieder aus der Leitung oder konnte zumindest ein kurzes Anliegen oder eine Info loswerden.

[ nachträglich editiert von p-o-d ]
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:03 Uhr von roterpanda
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Die Fallmanager einiger Leute aus meinem Bekanntenkreises haben sich partout dagegen gesträubt, telefonisch erreichbar zu sein - das hat zur Folge, dass man wegen jedem Piep extra zum Jobcenter fahren muss und dann auch noch abgewimmelt wird, wenn man keinen Termin hat. Das ist besonders schön, wenn jemand im Rollstuhl sitzt und allein nicht hin kommt - sehr ärgerlich und ich finde es richtig, dass man sie telefonisch erreichen sollte, wenn es um einen kurzen, aber wichtigen Wortwechsel geht.
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:28 Uhr von Cthulhu_
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@Maedy

Hast du schon mal in einem Büro gearbeitet? Nicht nur als Praktikant zum kopieren, sondern auch mit Verantwortung? Auch dort findet Stellenabbau & Co statt, es wird definitiv nicht leichter. Der Pöbel stellt immer alle Büroarbeiter als faul und inkompetent dar, dabei haben die 0 Ahnung was dahinter steckt.

Klar saß ich auch in Abteilungen wo die mehr Zeit zum fressen hatten als alles andere, so sahen die dann auch aus.

Dennoch, bitte nicht alle über einen Kamm scheren, ich hab schon Leute im Büro heulen sehen, weil es einfach zu viel wurde.

[ nachträglich editiert von Cthulhu_ ]
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:37 Uhr von Xroxa
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Die Frechheit ist doch dass man ohne Durchwahl eine kostenpflichtige 0180- Nummer anrufen muß!
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:48 Uhr von knuddchen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wieso kostenpflichtige Nummer? Bei mir ist die Zentrale immer noch eine normale Festnetznummer vom Jobcenter. Und an die mir die ganzen Minusse verteilen, bitte begründet eure Minusse. Danke
Kommentar ansehen
22.01.2013 14:55 Uhr von kniekehle
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Mankind
und wann wird dann der "Papierkrieg" erledigt? Abends, oder während der Telefongespräche?
Da niemand hier genau weiß, welchen workload die Mitarbeiter der Jobcenter wirklich haben, müssen wir doch wohlwollend erst mal davon ausgehen, dass eine solide Personalplanung zu Grunde liegt und demnach jeder Mitarbeiter bereits jetzt ausgelastet sein sollte.

@p-o-d
Es ist ohne Zweifel sehr löblich, dass du nachgefragt hast, ob du gerade störst, allerdings wird es beim überwiegenden Teil dieses Klientels eher nicht so sein, dass dies von Interesse ist.
Da hört dann der Mitarbeiter wohl öfter sowas wie "Ey Alter, wann kann isch meine Geld abholen, lan?!"

[ nachträglich editiert von kniekehle ]
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:19 Uhr von Maedy
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Cthulhu_
Ich arbeite im Büro mit täglichem Kundentelefonaten,die nicht immer nett sind,aber meist positiv,solange man selber den Menschen positiv und nett entgegen tritt und das als Unternehmerin-ich verstehe jetzt,warum Ihre Jobcenter-Arbeitszeit nur beschränkt war.Danke für die Aufklärung-nicht jedem liegt der Kundenkontakt und Beschwerdemanagement ist auch nicht für jeden etwas.Leider vergessen Jobcenter-Berater mit der Zeit gerne,dass er es mit Menschen zu tun hat und sieht nur Fallakten und faule Arbeitsverweigerer-ein Klischee,welches sie im Moment für mich bedienen.
Natürlich gibt es Einzelfälle,die massiv an einem Berater nagen können,aber dann auf alle das zu pauschalieren,ist derbe-genauso,wie ich kaum Menschen kannte,die sich über ihren Berater als faule Socke beschwerten. Es gibt aber auch den Berater,den man an die Wand klatschen würde,weil er gegen seinen zu Beratenden arbeitet oder nicht genügend Kenntnisse aufweist um seinem Clienten zu helfen.
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:20 Uhr von Mankind3
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@kniekehle

Der Fallmanager der ein sturmklingelndes Telefon hat weil seine zugeteilten Arbeitslosen unzufrieden sind, sollte sich vielleicht mal gedanken um seine Einstellung zu diesen machen.

Wegen nichts wird man nicht als Arschloch unter den Fallmanagern bekannt, das hat dann durchaus seine Gründe.
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:30 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ich habe lange überlegt ob ich es schreibe, aber ich mach es mal:

In meinen arbeitsreichen Leben hatte ich 2 (zwei) mal mit der ARGE zu tun (1 x arbeitslos, 1 x wegen Bedarfsgemeinschaft). Und ich musste feststellen: dort ist es genauso (oder war) wie überall. Wie man sich dort benimmt, so wird man auch behandelt. Wenn ich manche unflätigen Kommentare hier lese und stelle mir vor die reden auch noch so, dann ist es kein Wunder das ein ARGE Mitarbeiter lieber beschäftigt ist. Ich/Wir hatten nie Schwierigkeiten unseren Sachbearbeiter zu erreichen - sei es telefonsch oder einfach per Mail (weil er es selber sagte nach dem Motto "Wenn ich grad im Gespräch bin ist es schlecht"). Aber wir haben auch erlebt wie sich manche dort aufgeführt haben als wenn sie der "Kaiser von China" wären.

Wie gesagt - sind nur meine persönlichen Erlebnisse.
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:41 Uhr von p-o-d
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@kniekehle

"+", allein für den Lacher. Ja so Clientel kenne ich auch :D Wollte das Hochzeitskleid (oder Hochzeitsnacht, k.A.) finanziert haben. Quasi als "Haushaltsgrundausstattung".
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:47 Uhr von Cthulhu_
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Maedy

Das war ein Praktikum im Rahmen meines Studiums. Und der Kontakt mit Menschen liegt mir sehr, sonst würde ich nicht ständig Trolle füttern.

Aber genail das du innerhalb meiner zwei Posts meine Werdegang und meinen Charakter erkannt hast, grandios! *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:52 Uhr von kniekehle
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Mankind
wie auch immer. Fakt ist,
1. Diese Arbeit müsste der Mitarbeiter zusätzlich zu seiner normalen Arbeit bewältigen.
2. Diese Arbeit wird derzeit komplett von einem Callcenter geleistet und
3. wird dieses Callcenter wahrscheinlich deutlich mehr als 10, oder 20, oder auch 100 Anrufe pro Tag abarbeiten, sonst wäre ein solches nicht nötig.

Es hat aus meiner Sicht auch nur bedingt etwas mit der Einstellung der Mitarbeiter zu tun, sondern vielmehr damit, dass dort nach vorgegebenen Prozessen gearbeitet wird, für die der einzelne Mitarbeiter nun wirklich nicht verantwortlich zu machen ist.

Ich möchte aber nicht ausschließen, dass es durchaus auch Arschl.... unter den Mitarbeitern gibt, aber wie es vorhin schon jemand geschrieben hat, wie man in den Wald rein ruft.....

[ nachträglich editiert von kniekehle ]
Kommentar ansehen
22.01.2013 15:52 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Cthulu - darin sind doch hier viele Meister.
Kommentar ansehen
22.01.2013 16:07 Uhr von Maedy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Cthulhu_

Wer Menschen mit einem Anliegen mit dem Vokabular *Rotz und Lügen* deklariert,kann nicht kommunikativ sein,dazu offen lässt,welche Position er bekleidet hat-somit einen falschen Eindruck hinterlässt und das wissentlich und mich als möglichen Praktikant betitelt,obwohl er es selber war und somit langfristig keinerlei nennenswerte Erfahrung in der Arbeit eines Fallmanagers hatte,weil er nicht wirklich involviert war-denn Praktikanten mit Verantwortung und das beim Jobcenter gibt es nicht,der ist ein offenes Buch für mich.Ich bedanke mich herzlich für den Einblick und wünsche für die berufliche Zukunft ausserhalb kundenorientierten Serviceleistungen das erdenklich Beste.
Kommentar ansehen
22.01.2013 18:27 Uhr von Sanleh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich geb Knuddchen recht. Auch ich rufe auf der Besagten Festnetznummer vom Jobcenter an, wenn ich was brauche oder einen Termin haben will oder wenn ich zurückgerufen werden möchte. Dafür brauche ich keine 0180-Nummer. Die Festnetznummer steht auf jedem Besucherausweis. Es ist mir nicht mehr so wichtig, ob ich die durchwahlnummer vom SA (Sachbearbeiter) habe oder net. Mir reicht auch die Festnetznummer.
Kommentar ansehen
22.01.2013 20:13 Uhr von Cthulhu_
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Maedy,

Wann hab ich behauptet, dass ich die Verantwortung hatte? Ob du Praktikant warst hab ich unterschwellig gefragt, nicht behauptet.

Und ja die beim Jobcenter dürfen sich "Rotz und Lügen" anhören, ich war live und in Farbe dabei. Ich habe aber nicht gesagt, das es "nur" so ist.

Wenn du jeden Satz deuten willst, dann machs richtig!
Kommentar ansehen
24.01.2013 13:12 Uhr von Shiftleader
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cthulhu_

Denkst Du wirklich, daß die AL große Lust haben, bei den Agenturen anzurufen, wenn es wirklich nicht sein müßte? Aus Spaß ruft dort keiner an, kostet ja auch Geld.

Und die 0180er Nummer ist doch sowieso sinnlos. Auch Warteschleifen kosten Geld!!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?