22.01.13 07:32 Uhr
 233
 

Faszination Ekel: Warum wir das "Dschungelcamp" gucken

Die hohen Einschaltquoten des "Dschungelcamps" haben einen Grund: Die Show befriedigt einfache menschliche Bedürfnisse wie Schadenfreude oder Sadismus.

Die Kandidaten müssen eklige Tiere verzehren, im Dreck baden und bekommen Elektroschocks verpasst. Die Zuschauer stimmen ab, wer diese Aufgaben erfüllen muss. Die Menschen entwickeln Sympathie und Asympathie für die Kandidaten und empfinden Gerechtigkeit, wenn ein "schlechter" Kandidat gedemütigt wird.

"Der große Erfolg von Reality-Shows wie dem Dschungelcamp kommt auch daher, dass Menschen einfach Humor lieben", erklärt Frank Schwab, Leiter des Lehrstuhls für Medienpsychologie in Würzburg. Weiter funktionierten viele Witze nur, weil eine andere Person zum Gespött wird oder Schaden erleidet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flc.gizmo
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Mensch, Dschungelcamp, Ekel, Schadenfreude
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2013 09:04 Uhr von urxl
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Hauptschüler schreibt bei SN über Asi-TV! Weider fiel spas peim kucken!
Kommentar ansehen
22.01.2013 09:32 Uhr von flc.gizmo
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Danke für den netten Kommentar. Der Titel stammt vom Newschecker. Vermute mal, dass meiner nicht falsch genug war.
Kommentar ansehen
22.01.2013 21:02 Uhr von cheetah181